Hochklassige Wettkämpfe  
 
12.11.2017 - Am zweiten Wettkampftag in der Bayernliga Nord-West trat unsere Mannschaft mit voller Ausbeute die Heimfahrt aus Höbing an. In zwei hochklassigen Wettkämpfen gelang unseren Schützen den bislang verlustpunktfreien Tabellenführer SV Höbing und den starken Aufsteiger Marktsteft zu bezwingen.

SV Burglauer : SV Höbing 4:1 (1943:1931 Ringe)

In der ersten Partie stand im voll besetzten Höbinger Schützenhaus die Begegnung zwischen dem Gastgeber und unserem Team auf dem Programm. Unser Mannschaftsführer Wolfgang Back nahm eine bereits im Vorfeld geplante Umstellung vor und stellte die erfahrene Andrea Gehring für Marcel Hesselbach auf. Somit rutschte Anna Väth in der Setzliste auf Position fünf. Sie sorgte dann auch mit 378:373 Ringen für den erwarteten Punkt. Andrea Gehring verlor zwar auf Position vier ihren Wettkampf (383:391), konnte aber mit ihrem Ergebnis nach der langen Babypause mehr als zufrieden sein. Antonia Back ließ ihrem Gegner auf Position eins keine Chance und gewann deutlich mit 396:383 Ringen. Sara Lechner und Petr Smol mussten auf den Positionen zwei und drei ihr ganzes Können aufbieten. Beide benötigten in ihren beiden letzten Schüssen eine 10, um siegreich zu sein, beide erzielten sie. Sara Lechner setzte sich mit 394:393 Ringen und Petr Smol mit 392:391 Ringen durch und schraubten das Ergebnis auf 4:1 für Burglauer.

Burglauer: Antonia Back 396, Sara Lechner 394, Petr Smol 392, Andrea Gehring 383, Anna Väth 378,

SV Burglauer : SG Marksteft 3:2 (1931:1931 Ringe)


Im Unterfrankenderby am Nachmittag hieß der Gegner SG Marktsteft, der seine erste Begegnung mit 3:2 gegen Dachsbach erfolgreich gestaltete. Beide Mannschaftsführer änderten ihre Aufstellung gegenüber dem Vormittag. Für Andrea Gehring kam Klara Beck in die Mannschaft und bei Marktsteft wurde Werner Vehe durch Mona Willert ersetzt. Klara machte ihre Sache sehr gut, hatte allerdings gegen ihre Gegnerin Regina Merkert auf Position fünf keine Chance (384:393). Ebenso deutlich endete die Spitzenpaarung zwischen Antonia Back und Luisa Merkert, dieses Mal aber für Burglauer. Antonia präsentierte sich wieder von ihrer besten Seite, schoss ihre ersten 35 Schuss alle ins Zentrum und siegte mit hervorragenden 398:388 Ringen. Überhaupt war der zweite Wettkampf ebenso hochklassig wie der erste. Auf Position vier fand Anna Väth nicht zu ihren Rhythmus und musste sich mit 371:376 Ringen gegen Mona Willert geschlagen geben. Wie schon am Vormittag fiel die Entscheidung auf den Positionen zwei und drei. Und wieder behielten Sara Lechner und Petr Smol die Nerven. Beide erzielten sehr gute 389 Ringe. Ihre Gegnerinnen Anna-Maria Gnebner und Tanja Vehe erzielten jeweils 387 Ringe. Somit stand der verdiente 3:2 Sieg für unsere Mannschaft fest.

Burglauer: Antonia Back 398, Sara Lechner 389, Petr Smol 389, Anna Väth 371, Klara Beck 384.
 
     
     
  Es wird schwer für unsere 1. Mannschaft  
 
10.11.2017 - Mit einem Sieg und einer Niederlage sind unsere Schützen in die Bayernliga Nord-West gestartet. Früh aufstehen heißt es für sie an diesem Sonntag, denn am zweiten Wettkampftag treffen sie in Höbing auf den Gastgeber und auf die SG Marktsteft.

Im ersten Wettkampf um 10.30 Uhr geht es gegen den Tabellenführer vom SV Höbing. Die Ergebnisse des Saisonauftaktes zeigen, dass sich beide Mannschaften vom Leistungsniveau auf Augenhöhe befinden. Deshalb dürfen die Zuschauer mit einer spannenden Begegnung rechnen, wo die Tagesform entscheidend sein wird.

Im zweiten Wettkampf um 14.00 Uhr trifft unsere Mannschaft auf den Aufsteiger SG Marktsteft. Die Stefter Schützen haben einen starken Auftakt hingelegt und überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Auch in dieser Begegnung wird ein enges Duell erwartet.
 
     
     
  Sieg und Niederlage zum Saisonauftakt  
 
29.10.2017

SV Burglauer – SG Dachsbach 5:0 (1922:1882 Ringe)


Im ersten Wettkampf der neuen Saison durfte unsere 1. Mannschaft erstmals gegen den Aufsteiger SG Dachsbach antreten. Die Dachsbacher mussten mit dem Handicap anreisen, dass ihre etatmäßige Nummer eins Leyla Zitzelsperger für die ganze Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Unser Team begann furios.

Auf Position eins sorgte Antonia Back für den ersten Einzelpunkt. Sie fertigte ihren Gegner mit fantastischen 398:379 Ringen ab. Auch Sara Lechner auf Position zwei ließ ihre Gegnerin keine Chance und siegte mit starken 393:382 Ringen. Petr Smol besorgte in der Mittelpaarung mit 385:380 Ringen den entscheidenden dritten Einzelpunkt. In den beiden Paarungen vier und fünf konnten alle Schützen ihre Nervosität im ganzen Wettkampf nicht ablegen. Dennoch reichte es für Anna Väth (372:369) und Marcel Hesselbach (374:372) zum Sieg und somit stand das Endergebnis mit 5:0 für Burglauer fest.

Burglauer: Antonia Back 398, Sara Lechner 393, Petr Smol 385, Anna Väth 372, Marcel Hesselbach 374.

SV Burglauer – BSG Bergrheinfeld 2:3 (1920:1928)

Im letzten Wettkampf am Nachmittag hieß der Gegner BSG Bergrheinfeld. Die BSG hatte überraschend die erste Begegnung mit 3:2 gegen Hilpoltstein verloren. Wie im Vorfeld erwartet, war das Unterfrankenderby von Spannung und knappen Entscheidungen geprägt. Antonia Back bestätigte ihre ausgezeichnete Form und besiegte in der Spitzenpaarung Kristin Hemmerich mit 397:390 Ringen. Auf Position fünf vergeigte Marcel Hesselbach seine letzte Serie total. Somit hatte Ronja Förster leichtes Spiel und stellte mit 381:368 Ringen den Ausgleich her. Auf Position zwei hatte Sara Lechner das Glück nicht auf ihrer Seite. Alleine in der letzten Serie erzielte sie dreimal eine 9,9 und musste sich somit ihren starken Gegner Steffen Hertel mit 388:390 geschlagen geben. In der Mittelpaarung lag Petr Smol gegen Sabrina Schneider nach 30 Schuss fast aussichtslos mit vier Ringen in Rückstand. In einem fulminanten Endspurt nutzte er die kleine Schwächephase seiner Gegnerin aus und sorgte mit 389:388 Ringen für den zwischenzeitlichen Gleichstand. Die Entscheidung fiel auf Position vier. Mit dem letzten Schuss (9,1) sicherte Günter Dengel gegen Anna Väth mit 379:378 Ringen den siegbringenden Punkt für Bergrheinfeld. Wie schon zweimal in der vorigen Saison, mussten sich unsere Schützen auch dieses Mal wieder unglücklich mit 2:3 gegen die Berger Schützen geschlagen geben.

Burglauer: Antonia Back 397, Sara Lechner 388, Petr Smol 389, Anna Väth 378, Marcel Hesselbach 368.

Gelungener Saisonauftakt

Anders als unsere 1. Mannschaft, haben alle anderen Mannschaften schon einige Wettkämpfe absolviert. Dabei gelangen der zweiten (Bezirksliga Ost), dritten (Bezirksgruppe Nord) und fünften (Gruppe B1) Mannschaft je drei Auftaktsiege in ihren Klassen. Einzig unsere 4. Mannschaft (Gruppe A1) hatte durch Personalprobleme Anlaufschwierigkeiten und verlor deshalb allesamt ihre Begegnungen. Jedoch konnten sie ihre Negativserie im vierten Wettkampf mit einer überzeugenden Leistung (1471:1370) beenden. In der AFR 1 hatte unsere 6. Mannschaft erst einen Wettkampf, der souverän gegen den Lokalrivalen Münnerstadt siegreich gestaltet wurde.
 
     
     

 

Heimrecht zum Saisonauftakt  
 
26.10.2017 - An diesem Sonntag startet unsere 1. Mannschaft in eine weitere Saison in der Luftgewehr-Bayernliga Nord-West und genießt dort am ersten Wettkampftag Heimrecht.

Nach den guten Leistungen in der letzten Saison mit dem dritten Platz vertrauen wir auch 2017/18 auf die bewährten Stammkräfte Marcel Hesselbach, Anna Väth, Sara Lechner, Antonia Back und den ehemaligen tschechischen Nationalkaderschützen Petr Smol. Mit dem Absteiger aus der Zweiten Bundesliga, SSG Dynamit Fürth II, und den beiden Aufsteigern SG Marktsteft und SG Dachsbach ist die Bayernliga in dieser Saison noch ausgeglichener und unberechenbarer als in den vergangenen Runden. Gerade deshalb bleiben unsere Verantwortlichen realistisch und peilen als Saisonziel einen sichern Mittelfeldplatz an.

Zum Auftakt muss unser Team im ersten Wettkampf gleich gegen den unbekannten Aufsteiger SG Dachsbach antreten. Dagegen kennen sich alle Schützen am Nachmittag gegen die BSG Bergrheinfeld ganz genau. In vielen Begegnungen in den vergangenen Jahren lieferte man sich spannende Duelle mit knappen Ausgängen. Bergrheinfeld hat den Aufstieg in die Zweite Bundesliga in der vorigen Saison nur knapp verfehlt und sich nun in der Breite sehr gut verstärkt. Nicht nur deshalb zählt die BSG wieder zu den Titelaspiranten und geht als Favorit in dieses Unterfrankenderby.

Hier die Paarungen des 1. Wettkampftages:

In Burglauer ab 10:30 Uhr:
SV Burglauer : SG Dachsbach
BSG Bergrheinfeld : FSG Hilpoltstein
FSG Hilpoltstein : SG Dachsbach
SV Burglauer : BSG Bergrheinfeld

In Fürth:
SSG Dynamit Fürth 2 : SSV Mitteleschenbach
SV Höbing : SG Marktsteft
SSV Mitteleschenbach : SV Höbing
SSG Dynamit Fürth 2 : SG Marksteft
 
     
     
  Deutsche Meisterschaft  
 
03.09.2017 - Bei den Deutschen Meisterschaften waren Anna-Lena Albert, Bernd und Ute Back für unseren Verein am Start. Mit Sara Lechner, Antonia Back und Anna Väth waren aber gleich drei Schützinnen aus unserer 1. Mannschaft für ihren Stamm- bzw. Leistungsverein in München/Hochbrück vertreten.

Anna-Lena erzielte mit der Armbrust 10m 375 Ringe (11. Platz), Ute 359 Ringe (50. Platz) und Bernd 382 Ringe (28. Platz). Das bedeutete ein Mannschafts-ergebnis von 1116 Ringen (24. Platz). In der Disziplin KK - 3x20 belegte Bernd mit 570 Ringen den 35. Platz.

Sara sicherte sich mit 388 Ringen den Deutschen Meistertitel mit der Armbrust 10m. In der Disziplin KK - 3x20 erzielte sie 579 Ringen und im KK - Liegendkampf 594 Ringe. Mit diesen Ergebnissen sicherte sie sich in beiden Disziplinen die Bronzemedaille. Mit dem Luftgewehr belegte sie mit 394 Ringen den 6. Platz.

Antonia sicherte sich im KK – Liegendkampf mit 594 Ringen die Silbermedaille. Außerdem erzielte sie KK - 3x20 569 Ringe (12. Platz), Luftgewehr 393 Ringe (8. Platz) und KK - 100m 295 Ringe (12. Platz).

Anna erzielte im KK - Liegendkampf 583 Ringe (24. Platz), mit dem KK – 3x20 554 Ringe (46. Platz) und mit dem Luftgewehr 387 Ringe (50. Platz).


Herzlichen Glückwunsch!
 
   
     
     
  Die Schinderei lohnt sich  
 
23.07.2017 - Sieben Tage in Folge die reine Schinderei über Berg und Tal – und knapp 550 Kilometer später im Zielort am Gardasee erst einmal einen Riesenschluck aus der Champagnerflasche.

Das Rad-Abenteuer "Bike Transalp" war für Gerd Hüther von unserem MTB-Team und seinen Teamkollegen Manfred Jesse aus Österreich ein voller Erfolg. In ihrer Altersklasse "Grand-Masters" (die Teammitglieder sind zusammen über 100 Jahre alt) erreichten sie nach über 31 Stunden Fahrzeit und fast 18.000 Höhenmetern den 8. Rang von insgesamt 69 Teams.

"Wir hatten uns die Top 10 vorgenommen, sind also sehr zufrieden", freute sich Gerd über den Erfolg bei der Premierenteilnahme am – so laut Veranstalter – härtesten Mountainbike-Etappenrennen der Welt mit einem immer stärker werdenden Teilnehmerfeld.

Die Startetappe im österreichischen Mayrhofen lief für das fränkisch-österreichische Duo ohne Probleme. Bis zum ersten Zielort nach Brixen mussten 1.800 Höhenmetern am Stück mit langen Schiebepassagen und einer Abfahrt auf Schotter bewältigt werden. Schon nach den ersten knapp 105 Rennkilometern zeigte sich für Gerd das "Schlimmste" an der ganzen Veranstaltung – die sogenannten alltäglichen Pastaparties als Abendessen. "Wer mich kennt, weiß nämlich, dass ich nicht als größter Nudelfan gelte", schmunzelt er, brachte die Pasta dann aber doch hinunter.

Im Laufe der Rennwoche wurde sich jedoch auch mit dem einen oder anderen Besuch einer Pizzeria beholfen. Nachdem auch die zweite Etappe bis nach St. Vigil in Südtirol reibungslos bewältigt wurde, gab es für Gerd danach auf dem dritten Teilstück nach St. Christina einen großen Schreckmoment. "Da ist mir auf einer ruppigen Abfahrt ein Stein ans Radventil geflogen". Der Defekt am Reifen mit nachlassender Luft konnte letztlich aber schnell gelöst und das Abenteuer fortgesetzt werden. In den nächsten Tagen machte den Fahrern die große Hitze beim Anstieg auf die vielen Berge zu schaffen. Temperaturen in der Mittagssonne bei über 30 Grad gehörten zum nächsten natürlichen Feind neben Höhenmetern und langsam, aber sicher schmerzenden Beinen.

Auf der fünften Etappe nach Trento machte das "Kojotenjoch" seinem Namen alle Ehre. "Ein sehr steiler Anstieg, da jaulten wirklich alle Biker", erinnert sich Gerd an eine der großen Schwierigkeiten des Rennens. Dazu gehörten auch die Abfahrten, die immer schneller, steiler und von manchen Fahrern auch ohne Rücksicht auf Verluste absolviert wurden. Nach der kürzesten Etappe mit rund 50 Kilometern war der Zielort des Rennens am Gardasee schon in Reichweite. Dort hatte Gerds Teamkamerad Manfred Jesse einen Reifenschaden, der aber für die Gesamtwertung keine Auswirkungen mehr hatte. Die letzten acht Kilometer auf einem asphaltierten Radweg glichen dann einer Art Schaulaufen.

Am bekannten italienischen Ferienort schlug ein von den Strapazen geplagter Gesichtsausdruck in pure Freude um – und das auch wegen einer unerwarteten Erfrischung. Vereinskollege Bernhard Kaiser und weitere Bekannte überraschten die Beiden im Ziel mit einer Drei-Liter-Champagner-Flasche. Damit haben wir auch etwas die Blicke auf uns gezogen“, erklärte Gerd verschmitzt. Neben einem "Finisher"-Trikot und einer Medaille als Erinnerung an die anstrengende und aufregende Rennwoche freute sich das Duo Hüther/Jesse dann nur noch auf eines: "Auf das eigene Bett".
 
     
     
  Bronzemedaille für Anna-Lena Albert  
 
16.07.2017 - Bei den bayerischen Meisterschaften gingen unsere Schützen/innen insgesamt neunmal an den Start. Dabei sicherte sich Anna-Lena Albert mit der Armbrust 10m in der Juniorenklasse mit 381 Ringen überraschend die Bronzemedaille.

In der gleichen Disziplin erzielte Ute Back in der Damenklasse 367 Ringe (16. Platz) und Bernd Back in der Herrenklasse 380 Ringe (15. Platz).

Dies bedeutete in der Mannschaftswertung mit 1128 Ringen den 9. Platz. Bernd erzielte außerdem in den Disziplinen KK-100m 290 Ringe (22. Platz), KK 3-Stellung 579 Ringe (6. Platz) und mit dem Luftgewehr 383 Ringe (146. Platz). Helmut Brischke erzielte mit dem Luftgewehr 376 Ringe und belegte in der Herren Altersklasse den 94. Platz.

Gute Ergebnisse konnte auch Fabian Back in der Schülerklasse bei seiner ersten Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften verbuchen. Mit dem Luftgewehr gelangen ihm 177 Ringe (67. Platz) und im 3-Stellungskampf 556 Ringe (13. Platz).
 
     
     
  Gerd Hüther startet bei der Bike Transalp  
 
15.07.2017 - "Es ist sicherlich die bisher größte Herausforderung für mich, seit ich vor 14 Jahren mit dem Radfahren begonnen habe", schwingt bei Gerd Hüther von unserem MTB-Team neben Vorfreude auch jede Menge Respekt vor den bevorstehenden Anstrengungen mit. Er strampelt sich ab dem Wochenende bei der Bike Transalp ab, einem der härtesten Mountainbike-Etappenrennen von Mayrhofen nach Riva del Garda mit rund 550 Kilometern und knapp 18000 Höhenmetern in sieben Tagen.

Das Vorhaben stand aber im Vorfeld auf wackligen Beinen. Der Grund: Ein fehlender Teampartner, der für das Rennen nötig ist. Bei seiner ambitionierten Zielsetzung "Top 20" hatten etliche potenzielle Mitstreiter die weiße Flagge gehisst. Fündig wurde Gerd (54) in Österreich. Ex-Fußballprofi Manfred Jesse (52) wird mit Gerd ein schlagkräftiges Team bilden. Das Duo wird in der Altersklasse "Grand Masters" starten.


Dann wünschen wir den Beiden ein sturzfreies Rennen und viel Erfolg!
 
     
     
  MTB-Team erfolgreich unterwegs  
 
10.07.2017 - Thomas Mauer, Gerd Hüther, Bernhard Kaiser und Wolfgang Back nahmen den langen Anreiseweg von 160 km auf sich, um beim 9. Ittertaler MTB-Biathlon in Kailbach an den Start zu gehen. Schade, dass nur insgesamt 23 Teilnehmer gemeldet hatten. Gerd belegte den zweiten, Bernhard den dritten und Wolfgang den 12. Platz in der AK 4. Thomas wurde in der AK 2 zweiter. Zum Staffelrennen meldeten sich leider nur drei Teams, die aber allesamt hochkarätig besetzt waren. Nach einem spannenden Verlauf, wo sich alle Teams je fünf Fehlschüsse leisteten, siegten Bernhard, Thomas und Gerd letztendlich mit deutlichem Vorsprung. Den Siegpreis von einem Meter alkoholfreies Radler hatten sie sich somit redlich verdient.

Bereits einen Tag später stand der 5. MTB-Biathlon in Haselbach auf dem Programm. Dort konnte im Team oder im Einzelwettkampf gestartet werden. Gerd, Bernhard und Wolfgang starteten allesamt in der 100er Klasse im Einzel. Dabei ging Gerd als klarer Favorit ins Rennen und er wurde diese Rolle auch gerecht. Mit deutlichem Vorsprung kam er als erster ins Ziel und verteidigte somit seinen Vorjahressieg souverän. Bernhard (8.) und Wolfgang (15.) vervollständigten das Gesamtergebnis.
 
     
     
  Rundenwettkämpfe erfolgreich beendet!  
  Drei Meistertitel  
 
21.06.2017 - Mit dem letzten Wettkampf unserer 6. Mannschaft in der AFR 1 sind nun alle Rundenwettkämpfe in der Saison 2016/17 beendet.

Mit dem 3. Platz in der Bayernliga Nord-West verpasste die 1. Mannschaft nur ganz knapp die Relegation für die Aufstiegswettkämpfe.

Die 2. Mannschaft mischte lange im Meisterschaftsrennen mit und war mit dem besten Rundendurchschnitt aller Mannschaften von 1520 Ringen durch Personalmangel am Ende mit dem 5. Platz in der Bezirksliga Ost zufrieden.

Äußerst erfolgreich präsentierten sich die Mannschaften im Schützengau Rhön-Saale. Ohne Niederlage sicherte sich die 3. Mannschaft (Durchschnitt 1507 Ringe) den Meistertitel in der Gauliga.

Auch im Aufstiegskampf zur Bezirksgruppe Nord ließ sie den Vertreter aus dem Schützengau Rhön-Grabfeld keine Chance. Ebenfalls ohne Niederlage wurde die 4. Mannschaft (Durchschnitt 1427 Ringe) Meister in der Gruppe B1.

Zu Meisterehren kam auch die 5. Mannschaft (Durchschnitt 1390 Ringe) bei nur einer Niederlage in der Gruppe C1. In der Altersfreundschaftsgruppe 1 mussten sich unsere 6. Mannschaft nach zehn Meistertitel in Folge erstmals mit dem 2. Platz anfreunden.

 
     
 
 
 
 
 
     
     
  1. Bike and Run in Wildflecken  
 
18.06.2017 - Beim 1. Bike and Run in Wildflecken gingen Ellen und Wolfgang Back unter dem Motto "Dabei sein ist alles" für unser MTB-Team an den Start.

28 Teams hatten sich für die Premieren-Veranstaltung angemeldet. Auf der anspruchsvollen Strecke, die in einem Top-Zustand war, mussten die Radfahrer 5,5 km und die Läufer 4 km zurücklegen.

Der Wettbewerb begann mit dem Massenstart der MTB-Fahrer über eine Stadionrunde, ehe es in einer engen Kurve in beachtlichem Tempo auf die eigentliche Strecke ging. Ellen schlug sich in dem starken Feld beachtlich und übergab als fünftplatzierte an Wolfgang. Dieser merkte schon nach wenigen Metern, dass seine über einjährige Jogger-Pause beachtliche Spuren hinterlassen hatte.

Letztendlich reichte es zum 17. Platz in der Gesamtwertung. Kurzum: Die Beiden hatten bei diesem Familientreff der besonderen Art viel Spaß und haben sich für das nächste Jahr eine Verbesserung ihrer Platzierung fest vorgenommen.
 
     
     
  Wehmut schwingt mit  
  Jörg Kufel zum dritten Mal Gesamtsieger beim MTB-Biathlon - Extra aus Mailand angereist  
 
27.05.2017 Im Vorfeld war schon durchgesickert, dass der 25. MTB-Biathlon in Burglauer zum letzten Mal stattfindet. Deshalb wollten neben den vielen Stammgästen aus Wildflecken, Strahlungen und Haselbach auch ein 13-köpfiges Aufgebot vom Team Wendelstein noch einmal bei diesem Event dabei sein. Auch Olaf Drews ließ es sich nicht nehmen, noch einmal in Burglauer an den Start zu gehen, und reiste extra aus Mailand an. Die insgesamt 98 Mountainbiker/innen mussten ihr Kommen nicht bereuen. Bei sommerlichen Temperaturen und ausgezeichneten Streckenverhältnissen war die Jubiläumsauflage bestens organisiert und der Wettkampf verlief reibungslos so, dass unter den Pedalrittern den ganzen Tag eine super Stimmung herrschte.

Unser Hauptorganisator Wolfgang Back ließ sich im Vorfeld etwas einfallen und veränderte die altbekannte 3,5 Kilometer lange Strecke auf 4,4 Kilometer, die von allen Athleten dreimal bewältigt werden musste. Dazwischen lagen zwei Schießprüfungen in der Rudi-Erhard-Halle. Dort waren mit einem Luftgewehr je fünf Schuss liegend auf eine Entfernung von 10 Metern abzugeben. Pro Fehlschuss wurde eine Strafzeit von 30 Sekunden auf die Fahrzeit dazu addiert.

Seinen insgesamt dritten Gesamtsieg sicherte sich Jörg Kufel von Toyota Wirth Wildflecken mit einer fehlerfreien Schießeinlage. Mit nur sechs Sekunden langsamer in der Fahrzeit, jedoch mit zusätzlichen 30 Sekunden für einen Schießfehler behaftet, kam der Zweitplatzierte Jürgen Seifert (Firma Preh) ins Ziel. Ebenfalls einmal die Scheibe verfehlte der Drittplatzierte Tobias Heil (Toyota Wirth Wildflecken).

Neun Mannschaften duellierten sich im Anschluss des Einzelrennens im Staffel-Wettkampf, der mit einem überlegenen Sieg für das Team „Die Zammgewürfelten“ endete. Toyota Wirth Wildflecken und der TSV Brendlorenzen sicherten sich die Plätze zwei und drei. Die Vereinswertung, in der die fünf schnellsten Starter eines Vereins in die Wertung kamen, entschied Toyota Wirth Wildflecken für sich. Es folgte auf den weiteren Plätzen Hillenbrand Moderne Haustechnik, Firma Preh, TSV Brendlorenzen, RWV Haselbach und das Team Wendelstein.

Am Ende der Siegerehrung bedankte sich Wolfgang bei den Teilnehmern für ihre jahrelange Teilnahme in Burglauer. Sein Ziel war immer gewesen, dass der MTB-Biathlon für jeden zu bewältigen ist - egal welchen Alters, egal wie ambitioniert. Das Wichtigste war, dass die Biker Spaß hatten, sich niemand verletzte und mit dem Gedanken „Dabei sein ist alles“ an den Start gingen. Alles im Leben hat aber seine Zeit, so dass es diesen MTB-Biathlon in Burglauer unter seiner Regie und in dieser Form nicht mehr geben wird. Allerdings soll unser MTB-Team Biathlon, der immer zum Saisonauftakt bereits viermal durchgeführt wurde, nach wie vor veranstaltet werden. Mit Ralf Greb, Claus-Peter Schaupp und Liesel Kleinheinz zeichnete er noch Biker mit einer edlen Medaille aus, die für ihn einfach „besonders wertvoll“ waren. Als letztes kürte er Hannes Wirth mit einem Sonderpokal für seine 22 Starts zum „Biathlonkönig von Burglauer“.

Zum Abschluss hatte noch unser MTB-Team eine faustdicke Überraschung für unseren Chef parat. Bernhard Kaiser organisierte ein zweistündiges Filmmaterial, das von einem RTL-Fachmann auf zehn Minuten zusammen geschnitten wurde. In diesem Film sah man einen Rückblick auf 25 Jahre MTB-Biathlon in Burglauer, gespickt mit Dankesreden von den verschiedensten Teilnehmern und Helfern an Wolfgang und Ellen. Als Dank für ihren unermüdlichen Einsatz überreichte Bernhard unter tosendem Applaus dem sichtlich ergriffenen Ehepaar Back einen Gutschein in einem Fünf-Sterne Hotel.
 
     
  Die Ergebnisse unseres Events sowie einige Bilder findet Ihr unter MTB-Veranstaltungen.  
     
     
  Fünf unterfränkische Meistertitel  
 
07.05.2017 - Bei den unterfränkischen Meisterschaften sorgten unsere Schützen/innen wieder für sehr gute Ergebnisse und ergatterten insgesamt fünf Titel.

Bernd Back wurde jeweils in der Schützenklasse in den Disziplinen Luftgewehr (388 Ringe), Armbrust 10m (389 Ringe) und KK-3x20 (578 Ringe) unterfränkischer Meister.

Mit Ute Back (376 Ringe 2. Platz Damenklasse) und Anna-Lena Albert (359 Ringe 2. Platz Juniorenklasse A) gewann er auch noch den Mannschaftstitel (1124 Ringe) mit der Armbrust 10m und in der Disziplin KK-100m belegte er den 2. Platz (296 Ringe).

In seinem ersten aktiven Jahr wurde der 13-jährige Fabian Back in der Schülerklasse männlich in der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf mit 276 Ringen unterfränkischer Meister. Außerdem belegte er mit 177 Ringen mit dem Luftgewehr einen sehr guten 4. Platz.

Mit dem Luftgewehr erzielten in ihren jeweiligen Altersklassen gute Ergebnisse Melanie Werner (383 Ringe 5. Platz), Thorsten Back (381 Ringe 16. Platz) Sonja Beck (368 Ringe 10. Platz) und Helmut Brischke (375 Ringe 10. Platz).
 
     
     
  Erneuter Sieg von Gerd Hüther beim Haßbergritt  
 
06.05.2017 - Wieder einmal bei traumhaften Wetter nahm für unser MTB-Team Gerd Hüther am 10. Haßbergritt in Hofheim teil. Angeboten wurden insgesamt drei Fahrstrecken, wobei Gerd die längste Distanz mit knapp 47 Kilometern und knapp 1000 Höhenmetern absolvierte.

Das Rennen wurde neutralisiert gestartet, etwa 1,5 Kilometer lang. Danach ging es gleich zu Beginn mit einem sehr hohen Tempo in den Wettkampf. Die ersten acht Kilometer war das Führungsfeld noch zusammen. In einer Abfahrt zog es sich dann auseinander. Gerd musste abreißen lassen und befand sich zunächst alleine auf weiter Flur und danach in der "2. Gruppe" mit insgesamt acht Fahrern.

Die Gruppe machte lange Zeit gemeinsame Sache, bis das angeschlagene Tempo allmählich für Gerd zu langsam wurde. Zu Dritt und später als Duo ging es in den Schlussspurt.

Insgesamt gingen bei den drei angebotenen Strecken 281 Teilnehmer an den Start. Gerd wiederholte seinen Vorjahressig in der AK 3 (1:57 Stunde) und belegte in der Gesamtwertung einen hervorragenden 20. Platz.
 
     
     
  3. Mannschaft nimmt genau Maß  
  Aufstieg in die Bezirksgruppe nach klarem Sieg gegen SV Obereßfeld  
 

05.05.2017 - Auf neutralem Schießstand in Münnerstadt wurde der Aufstiegskampf zur Luftgewehr Bezirksgruppe Nord ausgetragen, für den sich unsere 3. Mannschaft als Sieger in der Gauliga des Schützengaus Rhön-Saale und der 1. Mannschaft des SV Trinkbrünnla Obereßfeld als Sieger in der Gauoberliga des Schützengaus Rhön-Grabfeld qualifiziert hatten.

Angesichts eines Rundendurchschnitts von 1507 Ringe (gegenüber 1481 von Obereßfeld) ging unsere Mannschaft als Favorit in diese Ausscheidung. Schon nach den ersten 10er Serien konnte man erkennen, dass sie ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Den Obereßfeldern merkte man eine größere Nervosität an.

Dagegen machte sich die Erfahrung unserer Schützen bemerkbar, die allesamt schon in der Unterfranken- bzw. Bayernliga Wettkämpfe bestritten hatten. Mit 1507 Ringe erzielte unsere Mannschaft exakt ihren Rundendurchschnitt, die gegen die 1467 Ringe von Obereßfeld zum deutlichen Sieg und zu dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksgruppe Nord reichten.



Burglauer: Helmut Brischke 382, Julia Wohlfart 381, Karsten Beck 376, Timo Schmitt 368.
Obereßfeld: Jasmin Valtenmeier 384, Sebastian Geyer 367, Michael Dömling 363, Dominik Schubert 353.

 
     
     
  Gold und Silber für Sara Lechner beim Alpencup  
 
28.04.2017 - Mit tollen Erfolgen warteten die deutschen Nachwuchsschützinnen beim traditionellen Alpencup - einem Vergleichsschießen mit Italien, Österreich und der Schweiz - auf. In der norditalienischen Universitätsstadt Bologna gab es im Wettbewerb mit dem Kleinkaliber-Gewehr einen totalen deutschen Triumph.

Es siegte Luisa Günther (443,6 Ringe) vor Sara Lechner (442,3) und Leah Faust (431,3). Das Trio setzte sich auch in der Mannschaftswertung mit 1699 Ringen vor der Schweiz (1687) und Italien (1672) durch. Sara erreichte außerdem mit dem Luftgewehr 406,4 Ringe in der Einzelwertung Rang 15.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 
     
     
  Eine knappe Entscheidung  
  Team JürgenSeifert/Jochen Manger siegt mit sechs Sekunden Vorsprung  
 
09.04.2017 - Musste unser MTB-Team-Biathlon im vergangenen Jahr wegen schlechten Wetters und wenig Anmeldungen abgesagt werden, ging die vierte Auflage jetzt über die Bühne. Unser Organisationsteam zeigte sich mit der Teilnahme der 22 Zweier-Gespanne zufrieden. Es gab keine Zwischenfälle, insbesondere keine Verletzungen.

Die Sportler/innen zeigten sich zufrieden und die sommerlichen Temperaturen sorgten zusätzlich für gute Stimmung.

Die herrschte vor allem beim Duo Jürgen Seifert/Jochen Manger (RWV Haselbach/RSV Wollbach). Es überquerte nach 41:30 Minuten als Gesamtsieger die Ziellinie. Trotz vier Schießfehlern und der damit verbundenen Strafzeit von zwei Minuten reichte es am Ende zum Gesamtsieg.






Nur sechs Sekunden dahinter folgte das Team Alexander Klemm/Klaus Arnold. Platz drei in der Gesamtwertung ging an Gerd Hüther mit Franz Karner (SV Lauertal Burglauer).

Ein Team bestand aus zwei Sportlern, die gemeinsam starten, zusammen zum Schießstand und gemeinsam ins Ziel kommen mussten. Es galt eine Fahrstrecke von ca. 5,4 Kilometern bei 125 Höhenmetren in den Altersklassen (AK) 2,3,5 und Mixed bzw. 4,8 Kilometer in der AK 1 (ohne gefährliche Abfahrt) zu absolvieren. Und das dreimal.

Dazwischen lagen zwei Schießstationen in der Rudi – Erhard – Halle, wo je fünf Schuss liegend auf eine Entfernung von zehn Metern mit einem Luftgewehr abgegeben werden mussten. Pro Fehlschuss wurden 30 Sekunden auf die Fahrzeit addiert.




Beide Biker mussten den Schießbereich gemeinsam anfahren. Erst wenn das Team komplett den Schießbereich erreicht hatte, durfte der erste Biker zum Schießstand.

Auf der anspruchsvollen Strecke war das Gegenseitige Unterstützen (Anschieben) erlaubt.


Die Ergebnisse sowie einige Bilder unseres Events findet Ihr unter MTB-Veranstaltungen.
 
     
     
  Sara Lechner auf Platz drei  
 
03.04.2017 - Der Saisonauftakt der Sportschützen in Dortmund findet weit über Europas Grenzen hinaus Anklang. So gingen auch in diesem Jahr eine stattliche Anzahl an Olympia-medaillen-Gewinnern, Welt- und Europameistern im LLZ Dortmund an den Start.

Gestartet wurde der ISAS (Internationaler Saison-Auftakt der Sportschützen) für die Juniorinnen am Freitag mit der Disziplin KK-Liegend. Mit 609,7 Ringen platzierte sich unsere Schützin aus der 1. Mannschaft Sara Lechner im vorderen Mittelfeld, auf Platz 26. Hier war ihr die Anspannung noch anzumerken, war es doch ihr erster Wettkampf für den Junioren-Nationalkader.

Am Samstag folgte dann der KK 3x20 Wettbewerb. Mit einem Gesamtergebnis von starken 578 Ringen belegte Sara nach dem Vorkampf eines starken Teilnehmerfeldes den 3. Platz und qualifizierte sich damit für das Finale, an dem die besten Acht des Vorkampfes teilnahmen.

Im Finale erzielte Sara 438,3 Ringe, das für sie am Ende Platz drei in diesem von deutschen Juniorinnen dominierten Finale bedeutete. Mit dem Luftgewehr verpasste Sara am letzten Wettkampftag um 0,2 Ringe das Finale und belegte mit 411,2 Ringen den 10. Platz.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 
     
     
  1. Mannschaft verpasst die Relegation  
  Niederlage im entscheidenden Kampf gegen Bergrheinfeld  
 
26.03.2017 - Am siebten und letzten Wettkampftag verpasste unsere 1. Mannschaft in einem wahren Hitchcock-Krimi die Vizemeisterschaft, die zur Relegation um den Aufstieg in die Zweite Bundesliga Süd berechtigt, die auch Meister FSG Titting bestreiten muss. Ausgerechnet im letzten, entscheidenden Wettkampf endete für unser Team die tolle Serie von sieben Siegen in Folge.

SSV Mitteleschenbach : SV Burglauer 2:3
In der ersten Partie war der Gegner der Tabellennachbar SSV Mitteleschenbach. Auf Position eins musste Antonia Back hart kämpfen. Trotz ihrer sehr guten 393 Ringe unterlag sie gegen Christian Heckel, der mit 394 Ringen seine Saisonbestleistung erzielte und Antonia in den 23 Wettkämpfen für Burglauer ihre erste Niederlage beifügte. Sara Lechner auf Position zwei siegte sicher mit 388:383 Ringen gegen Mirjam Lindner. Ebenso sicher holte Petr Smol gegen Franziska Ramspeck auf Position drei (388:378) den zweiten Punkt. Eng wurde es auf den beiden hinteren Positionen. Dabei unterlag Marcel Hesselbach gegen Patrick Sehorz mit 383:381 Ringen, wobei auch der Mitteleschenbacher Saisonbestleistung erzielte. Dagegen behielt Anna Väth gegen Julia Heckel die Nerven und sicherte mit 384:383 Ringen den siegbringenden Punkt.

BSG Bergreinfeld : SV Burglauer 3:2

Nach den Vormittagsergebnissen war klar, dass sich der Sieger dieser Begegnung für die Relegation zur zweiten Bundesliga qualifiziert. Dementsprechend war die Spannung kaum zu überbieten und die zahlreichen Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Die erfahrene Ronja Förster brachte auf Position fünf die BSG mit 386:382 Ringen gegen Marcel Hesselbach in Führung. In der Spitzenpaarung zwischen Kristin Hemmerich und Antonia Back fiel die Entscheidung zugunsten für Antonia mit dem letzten Schuss. Hemmerich erzielte eine Neun und unterlag mit 392:393 Ringen. Auf Position vier zwischen Günter Dengel und Anna Väth verlief der Kampf bis in die Schlussserie ausgeglichen. Doch Anna zeigte dieses Mal mit 91 Ringen mit den letzten zehn Schuss Nerven. Diese Chance ließ sich Dengel nicht entgehen und brachte seine Mannschaft mit 384:378 Ringen wieder in Führung. Umgekehrt verlief dagegen das Duell auf Position zwei. Hier nutzte Sara Lechner die kleine Schwächephase ihres Gegners Steffen Herdel in der letzten Serie und sorgte mit 389:387 Ringen für den Ausgleich. Die Entscheidung fiel in der Mittelpaarung zwischen Sabrina Schneider und Petr Smol. Die Bergrheinfelderin setzte Petr mit ihrer schnelleren Schießeinlage unter Druck. Dennoch lag Petr bis zum 39. Schuss mit einem Ring in Führung und hätte noch zweimal eine Zehn für den Sieg schießen müssen. Er erzielte zweimal eine Neun, das letztendlich den 388:387 Sieg für Schneider und die 2:3 Niederlage für unsere Mannschaft bedeutete.

Damit liegen in der Abschlusstabelle die BSG Bergrheinfeld und der SV Burglauer mit jeweils 18:10 Mannschaftspunkten und 48:22 Einzelpunkten gleichauf. Doch im direkten Vergleich haben die BSG'ler mit ihren beiden 3:2 Siegen die Nase vorn und sicherten sich den zweiten Platz in der Endabrechnung. Absteigen müssen Weihenzell und Hausen.

Die Enttäuschung bei unseren Schützen hielt sich in Grenzen, auch wenn so eine knappe Entscheidung ärgerlich ist. Doch gerade solche Konstellationen machen diesen Sport mit dem Modus Schütze gegen Schütze so spannend und reizvoll. Wir sind mit dem 3. Platz als Aufsteiger sehr zufrieden. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie gerade in den letzten acht Begegnungen, wo sie in Bestbesetzung antreten konnte, gegen jeden Gegner mithalten kann.
 
     
     
  Spannung erreicht ihren Höhepunkt  
  Um Aufstiegs-Relegation zur Zweiten Bundesliga  
 
23.03.2017 - Der Wettkampfplan wollte es so, dass am letzten Wettkampftag in der Luftgewehr Bayernliga Nord-West am Sonntag, 26. März, der 2. Platz, der zur Teilnahme am Aufstiegskampf zur Zweiten Bundesliga Süd berechtigt, im direkten Aufeinandertreffen zwischen Gastgeber BSG Bergrheinfeld, dem SSV Mitteleschenbach und unserer 1. Mannschaft entschieden wird. Der Meister (FSG Titting) und die Absteiger (SV Hausen und SG Weihenzell) stehen bereits fest.

Beide Wettkämpfe in der Vorrunde verloren

Im ersten Wettkampf um 11.45 Uhr trifft unser Team auf den SSV Mitteleschenbach. Wie unangenehm dieser Gegner sein kann, bekamen unsere Schützen bereits in der Vorrunde zu spüren, als sie mit 2:3 den Kürzeren zogen.

Im zweiten und letzten Wettkampf der Saison um 15.15 Uhr fällt die endgültige Entscheidung um diesen begehrten zweiten Platz. Im Unterfrankenderby geht es gegen den Gastgeber BSG Bergrheinfeld. Die BSG'ler haben gerade in den letzten Wochen gezeigt, wie stark und ausgeglichen sie besetzt sind. Zudem konnten auch sie unsere Mannschaft bereits in der Vorrunde bezwingen.

Für Hochspannung ist gesorgt, wo die Tagesform für den Sieg entscheidend sein wird.
 
     
     
  1. Mannschaft weiterhin in der Erfolgsspur  
  Sechster Sieg in Serie  
 
12.03.2017 - In der Luftgewehr Bayernliga Nord/West sind am sechsten Wettkampftag bereits zwei Entscheidungen gefallen. Die FSG Titting sichert sich vorzeitig den Meistertitel. Der SV Hausen und die SG Weihenzell müssen in die Unterfranken- bzw. Mittelfrankenliga absteigen. Offen ist dagegen noch die Vergabe des zweiten Tabellenplatzes, mit dem man sich für die Relegation zum Aufstieg in die zweite Bundesliga Süd qualifiziert. Durch die Siege fünf und sechs in Folge bleibt unsere Mannschaft diesbezüglich weiterhin aussichtsreich im Rennen.

SV Höbing : SV Burglauer 2:3
In der ersten Partie war unser Gegner der punktgleiche Tabellennachbar und Gastgeber SV Höbing. Für Spannung war gesorgt und die zahlreichen Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Auf Position eins musste Antonia Back hart kämpfen um am Ende mit 390:389 Ringen gegen Susanne Peter die Nase vorn zu haben. Sara Lechner, auf Position zwei, präsentierte sich wieder in sehr guter Form und siegte sicher mit 393:387 Ringen gegen Michael Emmerling. Ebenso sicher sicherte Christian Wehner gegen Anna Väth auf Position vier (388:382) den ersten Punkt für Höbing. Eng war es dann wieder in der Mittelpaarung zwischen Martin Bauer und Petr Smol, die letztendlich der Höbinger mit 390:389 Ringen für sich entschied und zum 2.2 Zwischenstand ausglich. Die Entscheidung fiel auf Position fünf zwischen Stephanie Wehner und Marcel Hesselbach, die bis in die Schlussserie ausgeglichen war. Marcel setzte mit seiner schnelleren Schießeinlage seine Gegnerin unter Druck. Diese zeigte mit 91 Ringen mit den letzten zehn Schuss Nerven und verlor am Ende noch deutlich mit 374:380 Ringen. Somit war der 3.2 Sieg für unser Team unter Dach und Fach.

SV Burglauer : SV Hausen 4:1
Wie schon am letzten Wettkampftag trat auch in Höbing der SV Hausen ersatz-geschwächt an. Antonia Back und Sara Lechner absolvierten ihr Programm in den vorderen Paarungen wie gewohnt souverän und siegten sicher mit 396:380 Ringen gegen Fabienne Benz bzw. 393:384 Ringen gegen Jochen Konrad. Auf Position fünf stieß Marcel Hesselbach gegen Karl Vath (377:343) auf wenig Gegenwehr. Dagegen tat sich Petr Smol gegen Melanie Jungmichel (384:382) relativ schwer. Anna Väth hatte etwas gesundheitliche Probleme und zog gegen Jonas Englert mit 378:384 Ringen den Kürzeren. Erwartungsgemäß hieß es am Ende 4:1 für Burglauer.

Am 26. März fällt in Bergrheinfeld am letzten Wettkampftag die Entscheidung um Platz zwei. Dort trifft unsere Mannschaft auf ihre direkten Kontrahenten vom SSV Mitteleschenbach und die BSG Bergrheinfeld.

Meisterschaften im Visier

Unsere 2. Mannschaft hat sich nach der jüngsten Niederlage mit einem Ring gegen die „Schlingenschützen“ aus Schweinfurt aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet. Ist aber kein Beinbruch, der Aufstieg in die Unterfrankenliga war sowieso nicht eingeplant. Dagegen ist unsere 3. Mannschaft bereits Meister in der Gauliga. Unsere 4. Mannschaft benötigt nur noch einen Sieg um ebenfalls die Meisterschaft in der Gruppe B1 zu gewinnen. Nach dem klaren Sieg gegen den schärfsten Rivalen aus Roßbach, liegt unsere 5. Mannschaft in der Gruppe C1 voll auf Meisterkurs. Unsere 6. Mannschaft ist in der AFR ungeschlagen an der Tabellenspitze, hat aber noch die ganze Rückrunde vor sich.

Besser kann es eigentlich nicht laufen!
 
     
     
  1. Mannschaft schießt in Bestbesetzung und ohne Druck  
 
10.03.2017 - Früh aufstehen heißt es für unsere Schützen an diesem Sonntag. Am sechsten Wettkampftag in der Luftgewehr Bayernliga Nord-West treffen sie in Höbing auf den Gastgeber und auf den SV Hausen.

Im ersten Wettkampf um 10.30 Uhr geht es gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn vom SV Höbing. Die bisherigen Ergebnisse zeigten, dass sich beide Mannschaften vom Leistungsniveau auf Augenhöhe befinden. Deshalb dürfen die Zuschauer mit einer spannenden Begegnung rechnen, wo die Tagesform entscheidend sein wird.

Im zweiten Wettkampf um 14.00 Uhr heißt der Kontrahent SV Hausen. Der war am letzten Wettkampftag krankheitsbedingt ersatzgeschwächt angetreten und hatte deutlich verloren. Dieses Mal wollen sie es unserer Mannschaft im Unterfrankenderby aber nicht so leicht machen.

Unser Team kann beide Begegnungen in Bestbesetzung und ohne Druck angehen. Das Saisonziel „Klassenerhalt“ ist erreicht.
 
     
     
  Jahreshauptversammlung  
  Zufriedene Bilanzen  
 
05.03.2017 - Verschiedene Rechenschaftsberichte und Ehrungen standen auf dem Programm unserer Jahreshauptversammlung, die wie gewohnt zügig über die Bühne ging. In s einer Eigenschaft als Vorsitzender begrüßte unser 1. Schützenmeister Wolfgang Back neben den Sportkameraden auch den 1. Gauschützenmeister Michael Groß sowie unseren Ehrenvorstand Karlpeter Then.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte er an die Höhepunkte im Vereinsjahr 2016. Alle Veranstaltungen verliefen reibungslos. Enttäuscht zeigte er sich über die Teilnehmerzahl beim MTB-Biathlon und beim Kid`s Cup. Dagegen ist der Preisschafkopf mittlerweile ein Selbstläufer. Bei der Erneuerung der Polsterung an den Stühlen und Bänken im Schützenhaus konnten durch die Eigenleistung enorme Kosten eingespart werden. Im Moment zählt der Verein112 Mitglieder, davon sind 13 Zweitmitglieder. 31 Mitglieder nehmen aktiv am Schießbetrieb teil. Schriftführerin Birgit Hoffelner verlas das Protokoll der Versammlung aus dem Vorjahr. Schatzmeister Michael Kaiser zog in seinem Kassenbericht .eine positive finanzielle Bilanz.

Für den abwesenden Sportleiter Kurt Back verlas 2. Schützenmeister Timo Schmitt dessen Resümee über das Sportjahr. Mit überzeugenden Leistungen und nur einer Niederlage sicherte sich die 1. Mannschaft überlegen die Meisterschaft in der Unterfrankenliga. Auch beim Aufstiegskampf siegte das Team mit 31 Ringen Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Somit war der sofortige Wiederaufstieg in die Bayernliga Nord-West geglückt. Die 2. Mannschaft hatte es über die ganze Saison in der Bezirksliga Ost schwer, konnte sich am Ende dann aber doch noch mit dem 6. Platz und 10:18 Punkten den Klassenerhalt sichern.

Auf Gau ebene wurde die 3. Mannschaft mit 26:2 Punkten Meister in der Gruppe A2. Zu Meisterehren ohne Niederlage reichte es auch für die 5. Mannschaft in der Altersfreundschaftsrunde. Die 4. Mannschaft belegte mit 16:12 Punkten den 3. Platz in der Gruppe B1.

Bei den unterfränkischen Meisterschaften verteidigte Bernd Back mit dem Luftgewehr und mit der Armbrust 10m seine unterfränkischen Meistertitel. In den Disziplinen KK 100m und KK 3 x 20 belegte er den 2. bzw. 3. Platz. Außerdem erzielten weitere sehr gute Ergebnisse mit dem Luftgewehr Karsten Beck bei den Junioren B männlich mit den 3. Platz, Klara Beck bei den Junioren A weiblich mit den 4. Platz und die Herren Mannschaft mit den Schützen Bernd Back, Marcel Hesselbach und Thorsten Back mit den 2. Platz. Für den Höhepunkt im Sportjahr 2016 sorgte wieder einmal Bernd Back bei den Bayerischen Meisterschaften in München. In der Disziplin KK 3 x 20 erzielte er 577 Ringe. Dieses Ergebnis reichte letztendlich zum bayerischen Meistertitel. Bei den deutschen Meisterschaften belegte er mit der Armbrust 10m den 5. Platz. Dabei fehlte ihm nur ein Ring zum Erreichen des Podestes.

Im laufenden Sportjahr kann es im Moment nicht besser laufen. Die 1. Mannschaft belegt derzeit den 2. Platz in der Bayernliga und besitzt gute Chancen, den Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga zu erreichen. Die 2. Mannschaft ist in der Bezirksliga Ost ebenfalls auf den 2. Platz. Mannschaft 3 ist in der Gauliga bereits Meister. Die Mannschaften 4, 5 und 6 sind allesamt Tabellenführer in ihren jeweiligen Ligen und benötigen nur noch wenige Siege, um ihre Meisterschaften unter Dach und Fach zu bringen.

Das Mountainbike-Team hat auch an einige Rennen teilgenommen und dabei ebenfalls beachtliche Ergebnisse erzielt. Hauptverantwortlich dafür war Gerd Hüther, der beim Haßbergritt und beim Heimbiathlon jeweils in seiner Altersklasse den ersten Platz belegt hat. Beim Team-Biathlon in Haselbach und Sparbrod wurde er mit seinem Partner wiederrum Sieger in seiner Altersklasse und zusätzlich Sieger in der Gesamtwertung. In Haselbach wurde zudem Fabian Back Sieger in seiner Altersklasse. Beim Rhön-Bike-King belegte Thorsten Back mit Christoph Barthelmes einen hervorragenden 2. Platz.

Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung verdienter Mitglieder. 1. Gauschützenmeister Michael Groß zeichnete Karlpeter Then, Hartmut Then, Michael Back, Burkhard Kunzmann und Wolfgang Back für 40-jährige Mitgliedschaft mit der Vereinsnadel in Silber und der Ehrennadel des BSSB aus. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielt Andrea Gehring, Christian Seith, Sebastian Kiesel, Manfred und Barbara Griebel die Vereinsnadel in Bronze.

Am Ende der Versammlung bedankte sich unser 1. Schützenmeister bei den Mitgliedern für ihren Einsatz beim Schützenverein.
 
     
     
  Vier Punkte und acht Kästen Bier  
  1. Mannschaft erobert Platz zwei  
 
19.02.2017 - Mit vier Punkten und acht Kästen Bier – der Prämie für eine 100er Serie - im Gepäck trat unsere 1. Mannschaft die Heimfahrt aus Titting an. Dabei gelang unseren Schützen das Kunststück, den bislang verlustpunktfreien Tabellenführer FSG Titting zu bezwingen. Mit einem Mal ist unser Team damit aussichtsreich im Rennen um die Relegation zum Aufstieg in die zweite Bundesliga Süd, für die sich die ersten zwei der Abschlusstabelle qualifizieren.

SV Hausen : SV Burglauer 0:5
In der ersten Partie hatte man ein brisantes Unterfrankenderby gegen den SV Hausen erwartet. Die Hausener Mannschaft trat allerdings stark ersatzgeschwächt an. Grund dafür war eine schwere Erkrankung einer ihrer Stammschützen. Hausen beschloss darauf hin, dass sie die Saison sportlich zu Ende bringen und den Abstieg in die Unterfrankenliga in Kauf nehmen. Deshalb hatten unsere Schützen in dieser Begegnung ein relativ leichtes Spiel. Dennoch versetzten sie die Tittinger Zuschauer in großes Erstaunen. Denn auf Position eins und zwei boten Antonia Back und Sara Lechner einmal mehr mit 397:384 Ringen gegen Fabienne Benz bzw. 396:388 Ringen gegen Jochen Konrad Galavorstellungen. Petr Smol (384:368 gegen Jonas Englert)), Anna Väth (383:369 gegen Walter Neuberger) und Marcel Hesselbach (379:360 gegen Bianca Meyer) schraubten das Ergebnis auf 5:0.

FSG Titting : SV Burglauer 2:3
Zum Abschluss des Wettkampftages stand im voll besetzten Tittinger Schützenhaus die mit Spannung erwartete Begegnung mit den bis dato ungeschlagenen Gastgeber auf dem Programm. Mit ihren starken Ergebnissen am Vormittag hatte sich unsere Mannschaft Respekt beim Klassenprimus verschafft. Auch wenn der Tittinger Mannschaftsführer Richard Eder wieder mit einer taktischen Aufstellung aufwartete, merkte man diesen Respekt so manchen seiner Schützlinge an. Auf Position zwei ließ sich Sara Lechner von der Schnellschießeinlage ihrer Gegnerin Andrea Staud überhaupt nicht beeindrucken. Souverän spulte sie ihren Wettkampf herunter und sorgte mit wiederum sehr starken 395:385 Ringen sicher für den ersten Einzelpunkt. Petr Smol (392:381 gegen Ferdinand Rudingsdorfer) steigerte sich und erhöhte ebenso sicher diese Führung auf Position drei. Carolin Beck konnte für Titting auf Position fünf gegen Marcel Hesselbach (392:375) verkürzen. Spannender verlief es dagegen auf den Positionen eins und vier. In der Spitzenpaarung lag Antonia Back mit ihrem Gegner Rupert Bauernfeind bis in die letzte Serie gleichauf. Dieser schoss dann eine acht. Diese Unachtsamkeit nutzte Antonia mit einer 100er Schluss-Serie und baute mit 392:389 Ringen die Führung für unsere Mannschaft, uneinholbar für Titting, aus. Umgekehrt dagegen verlief der Wettkampf bei Anna Väth. Sie lag lange in Führung, gönnte sich eine kleine Schwächephase in der dritten Serie und verlor mit dem letzten Schuss am Ende mit 385:386 Ringen gegen Rebecca Schnaidt.

Mit diesem doch etwas überraschenden Sieg haben wir als Aufsteiger schon frühzeitig das anvisierte Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Ob es für mehr reicht, bleibt abzuwarten. In den noch ausstehenden Wettkämpfen treffen wir auf die direkten Konkurrenten aus Höbing, Mitteleschenbach und Bergrheinfeld, die allesamt dieses Ziel im Visier haben.“
 
     
     
  Brisantes Derby  
 
17.02.2017 - Am Sonntag muss unsere 1. Mannschaft nach Titting reisen. Am fünften Wettkampftag in der Bayernliga Nord-West trifft sie dort auf den SV Hausen und den Gastgeber.

Im ersten Wettkampf um 11.45 Uhr geht es im Unterfrankenderby gegen den alten Rivalen SV Hausen. Die Hausener liegen zwar im Moment auf einen Abstiegsplatz, haben jedoch am letzten Wettkampftag mit 1939 Ringen ihr wahres Leistungs-vermögen gezeigt. Mit der österreichischen Nationalkaderschützin Franziska Peer steht zudem die beste Schützin der Bayernliga in ihrem Aufgebot.

Im zweiten Wettkampf ist unsere Mannschaft in der Außenseiterrolle. Um 15.15 Uhr trifft sie auf den ungeschlagenen Tabellenführer FSG Titting. Die Mittelfranken wollen natürlich vor heimischer Kulisse ihre weiße Weste bewahren und einen großen Schritt Richtung Meisterschaft unternehmen.

Unser Team kann in Titting, wie zuletzt, in Bestbesetzung antreten und nicht nur deshalb ist in beiden Begegnungen für Spannung gesorgt.
 
     
     
  Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017  
 
12.02.2017 - Zur Jahreshauptversammlung des Schützenvereins „Lauertal“ Burglauer ergeht hiermit folgende Einladung:

Termin: Samstag, den 04.03.2017
Beginn: 19:30 Uhr im Schützenhaus
 
     
  Tagesordnungspunkte:
1. Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Schützenmeister
2. Jahresrückblick
3 . Bericht des Schriftführers
4. Kassenbericht
5. Bericht der Rechnungsprüfer
6. Bericht des Sportwarts
7. Ehrungen
8. Wünsche und Anträge
 
     
 
Um 18:00 Uhr findet in der Kirche von Burglauer ein Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins Lauertal Burglauer statt. Wir bitten um zahlreiches und pünktliches Erscheinen, wenn möglich in der Vereinstracht.

Mit freundlichem Schützengruß

Wolfgang Back
1. Schützenmeister
 
     
     
  Erfolgreicher Auftakt in die Rückrunde  
 
29.01.2017 - Am vierten Wettkampftag in der Luftgewehr Bayernliga Nord/West mussten unsere Schützen in Weihenzell gegen die FSG Hilpoltstein und dem SV Höbing antreten. Erstmals in dieser Saison konnte unsere Mannschaft in Bestbesetzung antreten, das auch dringendst notwendig war, um sich Chancen für einen Sieg auszurechnen.

SV Burglauer : FSG Hilpoltstein 3:2
In der ersten Partie nach der Weihnachtspause ging es gegen den Mitaufsteiger aus Hilpoltstein. Bereits nach der Hälfte des Wettkampfes konnte man erkennen, dass diese Begegnung 3:2 endet. Allerdings für welche Mannschaft, war völlig offen. Man spürte förmlich eine große Anspannung bei allen Beteiligten. Auf Position eins und zwei lagen Antonia Back und Sara Lechner sicher in Führung ebenso, wie auf den hinteren Positionen vier und fünf die Schützen der FSG'ler. Diese Tendenz setzte sich auch bis zum Ende fort. Antonia Back (392:387) und Sara Lechner (385:381) sorgten für die ersten beiden Einzelpunkte. Anna Väth (379:391) und Marcel Hesselbach (372:383) unterlagen ihren jeweiligen Gegnerinnen. Die Entscheidung fiel in der Mittelpaarung zwischen Petr Smol und Daniel Karg. Hier konnte Petr die kleine Schwächephase seines Gegners in der dritten Serie ausnutzen und letztendlich mit 387:384 Ringen den 3:2 Sieg für unsere Mannschaft nach Hause bringen.

SV Burglauer : SV Höbing 4:1

In der Nachmittagspartie war dann der Tabellenzweite aus dem mittelfränkischen Höbing der Gegner. Völlig überraschend dominierte unser Team von Anfang an diese Begegnung und ließ überhaupt keine Zweifel aufkommen, welche Mannschaft als Sieger die Schießstände verlässt. Auf den Positionen eins bis drei siegten Antonia Back (397:387), Sara Lechner (391:384) und Petr Smol (389:381) in überzeugender Manier. Die für Marcel Hesselbach in die Mannschaft gerückte Melanie Werner sorgte mit 377:372 Ringen für den vierten Einzelpunkt. Lediglich Anna Väth musste sich nach einer schwachen Anfangsserie von 92 Ringen, trotz einer famosen Aufholjagd, mit 387:388 Ringen ihren Gegner geschlagen geben. Sehr gute 1941 Ringe (Saisonbestleistung) standen auf der Beamerleinwand. Mit diesen beiden Siegen sind wir wieder dem anvisierten Ziel (Klassenerhalt) ein Stück näher gekommen.

Knappe Niederlage für unsere 2. Mannschaft
Trotz guter Leistung unterlag unsere 2. Mannschaft gegen die BSG Bergrheinfeld 2 mit 1524:1527 Ringen. Dennoch führt sie die Tabelle in der Bezirksliga Ost weiterhin an. Ihren ersten Punktverlust kassierte unsere 3. Mannschaft in der Gauliga. Durch das 1495:1495 Unentschieden bei eisigen Temperaturen in Hammelburg bleiben sie aber weiterhin ungeschlagen. Unsere 4. und 5. Mannschaft starteten mit jeweils zwei Siegen in die Rückrunde. Unsere 6. Mannschaft beendete am letzten Mittwoch ihre Vorrunde in der AFR 1 ebenfalls ungeschlagen.

Weiter so!!!
 
     
     
  IWK München/EM-Ausscheidung  
 
28.01.2017 - Es ist nicht unüblich, dass ältere Sportler nach einer erfolgreichen Olympiateilnahme zurücktreten oder eine Auszeit nehmen. Sie hinterlassen Lücken in den jeweiligen Nationalteams. So auch bei den deutschen Sportschützen. Im Rahmen eines internationalen Wettkampfes in München, von vielen Nationen als inoffizielle Weltmeisterschaft betitelt, suchten die Schützen eine Neuordnung. Mehr noch: Im Erwachsenen- und Juniorenbereich wurden im Rahmen des Wettkampfes auch die Schützen für die Luftdruck- EM Anfang März in Maribor gesucht. Neben den zwei Programmen aus dem internationalen Wettkampfkalender wurde dafür noch ein drittes, internes deutsches Programm geschossen. Die internationale Wertung erfolgt bei diesen Wettkämpfen auf Zehntelringe.

Mit dabei war die für unsere 1. Mannschaft in der Bayernliga an den Start gehende Antonia Back. Für diesen Ausscheidungswettkampf hatte sie sich mit dem zweiten Platz Anfang Dezember im Rahmen eines Sichtungsschießens der besten 45 deutschen Juniorinnen qualifiziert.

Für die 16-jährige Schülerin lief es am ersten Tag sehr gut. Mit 413,8 zeigte sie eine starke Leistung und verfehlte das Finale der besten acht Schützinnen um lediglich 1,6 Ringe. In der Endabrechnung bedeutete dies den 23. Platz unter den 88 Teilnehmerinnen aus der ganzen Welt. „Ich bin mega zufrieden. Ich war vorher sehr nervös, aber es ist alles gut gelaufen“, sagte sie nach diesem Durchgang. Am zweiten Tag wurde Antonia etwas vom Pech verfolgt. Mit dem gleichen Ergebnis auf „Ganze Ringe“ fehlten ihr die „dicken Zehner“ und sie erzielte 411,4 Ringe, die den 45. Platz im stark schießenden Teilnehmerfeld bedeuteten.

Einen Tag später wurde der interne Wettkampf ausgetragen und die Teilnehmer für die EM in Maribor ermittelt. Hier konnte sich Antonia auf sehr gute 414,2 Ringe steigern. In der Endabrechnung bedeutete dies den fünften Platz.

Obwohl es in diesem Jahr nicht ganz gereicht hat, konnte Antonia mit ihren gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Sie weiß, dass ihr die bei solchen Wettkämpfen gesammelten Erfahrungen einen Schub für ihre sportliche Entwicklung bringen werden.

Hier alle Ergebnisse.
 
     
     
  Rückrundenstart in der Bayernliga  
 
27.01.2017 - Nach der Weihnachtspause muss unsere 1. Mannschaft in die Bayernliga Nord-West am vierten Wettkampftag nach Weihenzell aufbrechen. Dort trifft sie am Sonntag auf die FSG Hilpoltstein und auf den SV Höbing.

Im ersten Wettkampf um 11.45 Uhr geht es gegen die FSG Hilpoltstein. Die FSG'ler haben nach Startschwierigkeiten wieder zu ihrer alten Stärke zurück gefunden. Diese bekam unsere Mannschaft am letzten Wettkampftag bereits zu spüren, als sie gegen den Mitaufsteiger mit 2:3 den Kürzeren zogen.

Im zweiten Wettkampf um 14.00 Uhr geht es dann gegen den Tabellenzweiten SV Höbing. Die Mittelfranken konnten den Abgang ihrer Nummer eins, Verena Schmid, bestens kompensieren und mit Martin Bauer einen starken Ersatz gewinnen. Nicht nur deshalb zählen sie auch wieder in dieser Saison zum engsten Kreis der Favoriten im Titelrennen.

Sollte nichts Unvorhersehbares dazwischen kommen, kann Mannschaftsführer Wolfgang Back erstmals in dieser Saison in Weihenzell seine Bestbesetzung aufbieten. Für spannende Wettkämpfe wäre dann in beiden Begegnungen gesorgt.
 
     
     
  Gemeinde Burglauer ehrt erfolgreiche Schützen  
 
08.01.2017 - Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Burglauer wurden wieder zahlreiche Schützen aus unserem Verein geehrt. Bürgermeister Kurt Back betitelte Bernd Back als Aushängeschild der Gemeinde Burglauer im Schießsport. Bernd wurde für je zwei Gaumeister- und Bezirkstitel sowie für den Bayerischen Meistertitel in der Disziplin KK 3-Stellung 3x20 ausgezeichnet. Weitere Ehrungen gingen an: Klara Beck (Gaumeister mit dem Luftgewehr in der Juniorenklasse); Karsten Beck (Gaumeister und 2. Platz Bezirk mit dem Luftgewehr in der Juniorenklasse); Melanie Werner (Gaumeister Luftgewehr Damenklasse); Brunhilde Back (Gaumeister Luftgewehr Seniorenklasse); Marcel Hesselbach, Thorsten u. Bernd Back (2. Platz im Bezirk mit dem Luftgewehr Mannschaft Schützenklasse);

Mannschaftsmeisterschaft in der Unterfrankenliga

mit Petr Smol, Sara Lechner, Antonia Back, Marcel Hesselbach, Melanie Werner u. Andrea Gehring;

Mannschaftsmeister in der Gruppe A2
mit Michael Kaiser, Michael Back, Manuel Müller, Brunhilde und Kurt Back;

Mannschaftsmeister in der AFR 1
mit Eberhardt Gehringer, Peter Reininger, Helmut Brischke, Michael Kaiser, Sonja Beck, Michael Back, Andreas Back, Wolfgang Back, Brunhilde und Kurt Back.
 
     
     
  Thorsten Back trägt die Königskette  
  Karsten Beck wird erstmals Jugendkönig - Kirmes Oldies werden neuer Vereinsmeister  
 
06.01.2017 - Zu den Höhepunkten eines jeden Sportschützen im Jahresablauf zählen das Königsschießen und die dazugehörige Proklamation. Schon seit vielen Jahrzehnten nutzen wir die Gelegenheit und veranstalten parallel zu unserem Königsschießen zum Jahreswechsel ein Vereinsschießen. Unser Schützenmeister Wolfgang Back betonte bei der Preisverteilung, dass dieses Vereinsschießen auch dazu diene, begabte Schützen für den Schießsport zu gewinnen. Außerdem erkennen die Hobbyschützen durch ihre Teilnahme, dass der Schießsport viel Training und Disziplin erfordert, um ein hohes Leistungsniveau zu erreichen.

Die Schützenkönige wurden in einem eigenen Modus ermittelt. An den Schießständen wurden die Luftgewehre platziert. Jeder Teilnehmer loste seine Stand- und Durchgangsnummer. Bei jedem Durchgang wurden fünf Schuss abgegeben. Der schlechteste Schütze schied aus. Nach jedem Durchgang wurde neu gelost. Nach knapp drei Stunden Schießzeit blieben vier Teilnehmer übrig, die dann im Finale die neuen Schützenkönige mit den jeweiligen Rittern ermittelten. Für alle Teilnehmer waren keine Hilfsmittel (Schießjacke, Handschuh usw.) erlaubt.


Nach 2011 schoss sich Thorsten Back mit einem 35 Teiler wieder einmal an die Spitze. Ihm zur Seite steht als 1. Ritter sein Vater und 1. Bürgermeister Kurt Back, der einen 261 Teiler schoss. 2. Ritter wurde Sonja Beck mit einem 356 Teiler. Bei der Jugend wurde Karsten Beck mit einem 134 Teiler erstmals Schützenkönig. Seine Ritter sind Manuel Müller mit einem 310 Teiler und Fabian Back mit einem 369 Teiler.


Die Wanderscheibe wurde mit einer Ring-Teiler-Wertung ermittelt. Noch nie war es so spannend wie in diesem Jahr. Die Entscheidung fiel erst eine Stunde vor Schießende. Ein gutes Ergebnis von 46 Punkten reichte in diesem Jahr nur zum 8. Platz. Melanie Werner sicherte sich mit 28 Punkten den Sieg. Fabian Back belegte mit 30 Punkten den 2. Platz vor Brunhilde Back (30 Punkte). Die drei Erstplatzierten erhielten für ihre Leistungen jeweils einen Gutschein.


Beim Vereinsschießen gingen an den sechs Schießtagen 110 Starter in 28 Mannschaften bzw. Gruppen an den Start, die insgesamt 7770 Schuss an den Schießständen abgegeben haben. Auch wenn die Teilnehmerzahl Luft nach oben hat, war die Anzahl der abgegebenen Schüsse mehr als zufriedenstellend. Eine Mannschaft besteht aus eine selbst bestimmte Anzahl von Schützen, mindestens jedoch fünf, bei denen die vier Besten in die Wertung gelangen. Die Teilnehmer können in mehreren Vereinen/Gruppen an den Start gehen.

Den insgesamt besten Schuss beim Vereinsschießen erzielte Franziska Hein mit einem 8,0 Teiler. Neuer Titelträger wurden mit einem Gesamtergebnis von 211 Teilern die Kirmes Oldies mit ihrer besten Einzelschützin Michaela Kraus (35,0-Teiler). Knapp geschlagen geben musste sich der Titelverteidiger. Die Gruppe „Faschingswö“ belegte mit 214 Teilern den 2. Platz. Der beste Einzelschütze war hier mit einem 34,5-Teiler Nico Bieberich. Platz drei ging mit 279 Teilern an die Feuerwehr. Der treffsicherste in dieser Mannschaft war Martin Greb (28,7-Teiler). Alle Vereine bekamen wieder Präsente für eine leckere Bauernbrotzeit.

Der jeweilige Mannschaftsbeste wurde noch mit einem Erinnerungspräsent belohnt.

Bei der zusätzlichen Sonderverlosung wurden fünf Preise im Gesamtwert von 350.- € an die anwesenden Teilnehmern verlost. Hier war Marco Heinickel der glückliche Gewinner des Hauptpreises (Herren-Armbanduhr).

4. Platz Burgelf 292 Teiler, Moritz Reininger, 45,5 Teiler
5. Platz Thein 296 Teiler, Franziska Hein, 8,0 Teiler

6. Platz Asternweg 297 Teiler, Franz Dinkel, 37,2 Teiler
7. Platz Bundy 334 Teiler, Mario Bäumker, 49,6 Teiler
8. Platz VfB 371 Teiler, Stefan Zelenko, 45,0 Teiler
9. Platz Kirmes 372 Teiler, Martin Greb, 34,4 Teiler
10. Platz Gemeinderat 431 Teiler, Franz Dinkel, 42,5 Teiler

11. Platz FC Bayern-Fanclub 442 Teiler, Michael Mangold, 59,6 Teiler
12. Platz Kolping 460 Teiler, Hubert Ziegler, 57,0 Teiler
13. Platz Familienverband 474 Teiler, Guido Mangold, 20,1 Teiler
14. Platz CSU 488 Teiler, Stefan Zelenko, 15,1 Teiler
15. Platz Alte Herren 500 Teiler, Herbert Bötsch, 64,8 Teiler

16. Platz Musikverein 527 Teiler, Guido Mangold, 35,2 Teiler
17. Platz VG Herren 617 Teiler, Martin Koller, 61,7 Teiler
18. Platz 1. WBFu 714 Teiler, Patrick Wehner, 126,3 Teiler
19. Platz Fam. Katzenberger 716 Teiler, Sigrid Katzenberger, 68,0 Teiler
20. Platz Heimatverein 752 Teiler, Norbert Erhard, 35,1 Teiler

21. Platz Schafkopfspieler 767 Teiler, Karin Reder, 92,7 Teiler
22. Platz Feuerwehr Damen 793 Teiler, Katharina Hein, 89,8 Teiler
23. Platz Tennis 804 Teiler, Franz Dinkel, 133,3 Teiler
24. Platz Kindergarten 890 Teiler, Daniel Schmidt, 99,6 Teiler
25. Platz Boochkloessdales 1.296 Teiler, Sven Bötsch, 130,0 Teiler

26. Platz Jugendfeuerwehr 1.414 Teiler, Felix Schmitt, 192,3 Teiler
27. Platz VG Damen 1.630 Teiler , Romina Katzmann, 310,9 Teiler
28. Platz Soldaten 2.442 Teiler, Hermann Potschka, 24,7 Teiler

Einige Bilder zur Veranstaltung findet Ihr hier.