Es wird schwer für unsere 1. Mannschaft  
 
19.10.2018 - Mit einem Sieg und einer Niederlage sind unsere Luftgewehrschützen in die 2. Bundesliga Süd gestartet. An diesem Sonntag treffen sie in Diessen am Ammersee auf den Gastgeber und auf die zweite Mannschaft vom Bund München.

Im ersten Wettkampf um 11.00 Uhr geht es gegen den Mitaufsteiger FSG Diessen. Zum Saisonauftakt musste der Gastgeber auf seine etatmäßige Nummer eins, Maximilian Ulbrich, verzichten und kassierte prompt zwei unglückliche Niederlagen. Der 17-jährige vertrat Deutschland bei den Youth Olympic Games Spielen in Buenos Aires, belegte dort einen hervorragenden 6. Platz und ist der Topschütze bei den männlichen Junioren.

Im zweiten Wettkampf um 14.45 Uhr trifft unsere Mannschaft auf das Reserveteam von der FSG „Der Bund“ München. Die Münchner haben einen starken Auftakt hingelegt und überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit den jeweils besten Tagesbestleistungen. Der Bund zählt zu den ganz wenigen Vereinen in Deutschland, bei denen je eine Mannschaft in den obersten drei Ligen vertreten ist.

In beiden Begegnungen haben wir die Außenseiterrolle. Unser Team hat nichts zu verlieren und kann an einen guten Tag durchaus für eine Überraschung sorgen.
 
     
     
  2. Mannschaft startet erfolgreich in die neue Saison  
 
14.10.2018 - Unsere 2. Mannschaft ist erfolgreich in die neue Saison in der Luftgewehr Unterfrankenliga gestartet. Beim Heimwettkampf wurden zwei ungefährdete 5:0 Siege eingefahren. Mit zwei geschlossenen Mannschaftsleistungen von 1913 Ringe gegen den SV Bischbrunn und 1933 Ringe gegen die SG Marktseft II ließen unsere Schützen ihre Gegner keine Chance. Dabei feierte Neuzugang Linus Diemer einen gelungenen Einstand.

Hier die einzelnen Ergebnisse:

SV Burglauer II – SV Bischbrunn 5:0 (1913:1861)
Petr Smol – Manuel Goldschmitt 389:378
Klara Beck – Benjamin Roos 382:375
Andrea Gehring – Wolfgang Meckel 387:374
Linus Diemer – Andreas Väth 383:367
Marcel Hesselbach – Sebastian Nitschky 372:367




SV Burglauer II – SG Marktsteft II 5:0 (1933:1879)

Petr Smol – Jan Löther 389:385
Klara Beck – Helmut Sitterli 386:372
Andrea Gehring – Natalia Schäffner 388:371
Anna Väth – Maximilian Stöhr 386:376
Linus Diemer – Martin Dietz 384:375
 
     
     
  1. Mannschaft kann Paroli bieten  
  Niederlage und Sieg zum Auftakt - Dramatik pur im ersten Wettkampf  
 
07.10.2018 - Mit einer Niederlage und einem Sieg startete unsere 1. Mannschaft in die Saison in der 2. Bundesliga Süd. Mannschaftsführer Wolfgang Back war mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. Bemerkenswert wie das Team die erste unglückliche Niederlage gegen Kastl wegsteckte und gegen Plattling konzentriert auftrat. Das Ziel, einen Sieg am ersten Wettkampftag zu holen, wurde erreicht. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass man in dieser starken ausgeglichenen 2. Bundesliga durchaus in der Lage ist, mitzuhalten.

SV Hubertus Kastl – SV Burglauer 1:4 (1945:1943 Ringe)

Im ersten Wettkampf hieß der Gegner Gastgeber SV Hubertus Kastl. Die erste Aufregung gab es gleich zu Beginn des Wettkampfes. Petr Smol steckte im Stau und kam erst eine Minute vor Meldeschluss an. Neuzugang Anna-Lena Albert s orgte auf Position fünf für den ersten Einzelpunkt. Sie setzte ihre Gegnerin Simone Bachmayer durch ihre schnellere Schießanlage unter Druck und siegte mit 387:383 Ringen. Auf Position vier begann Anna Väth stark und lag zur Hälfte des Wettkampfes auf Augenhöhe mit ihrem Gegner Lukas Haberkorn. Dieser nutzte dann eine kleine Schwächephase von Anna aus und sorgte mit 390:384 Ringen für den Ausgleich für die Heimmannschaft. Auf den vorderen Positionen entwickelten sich nervenaufreibende Wettkämpfe. Petr Smol gewann in der Mittelpaarung mit 387:386 gegen Michael Buchbinder und brachte unser Team wieder in Führung. Auf Position zwei fand Sara Lechner anfangs nicht zu ihren Rhythmus und lag nach zwei Serien bereits mit fünf Ringe im Hintertreffen. Sara kämpfte, holte Ring für Ring auf und musste sich am Ende Maria Kausler dennoch mit 391:392 geschlagen geben. Die Entscheidung fiel in der Spitzenpaarung zwischen der österreichischen Nationalkaderschützin und WM-Teilnehmerin Christine Schachner und Antonia Back. Auch Antonia lag mit drei Ringen in Rückstand, holte die aber mit einer 100er Schlussserie auf und beendete den Wettkampf mit 394:394. Das Stechen, wo maximal drei Stechschüsse auf voller Ringwertung gewertet werden, entwickelte sich zu einem wahren Krimi. 9:9, 10:10 und 10:10 lauteten die Ergebnisse der ersten drei Stechschüsse. Somit musste der vierte Stechschuss, der auf Zehntel-Ringwertung gewertet wird, entscheiden. Antonia legte eine gute 10,4 vor, Schachner behielt die Nerven und sicherte mit einer starken 10,7 den glücklichen 3:2 Sieg für ihre Mannschaft. Gleich den ersten Wettkampf, trotz guter Mannschaftsleistung, so unglücklich zu verlieren, mussten unsere Schützen erst einmal in der Mittagspause verdauen.

Burglauer: Antonia Back 394, Sara Lechner 391, Petr Smol 387, Anna Väth 384, Anna-Lena Albert 387.

SV Burglauer – Post SV Plattling 3:2 (1952:1952)

Nach den Ergebnissen der ersten Wettkämpfe beider Teams konnte man erahnen, dass das eine ganz enge Angelegenheit werden würde. Auf Position vier kam Neuzugang Tobias Stockmann erstmals zum Einsatz. Er hatte jedoch keine Chance gegen Petra Bachl und musste den Punkt mit 385:395 Ringen abgeben. Anna-Lena Albert lag bis in die Schlussserie mit ihrer Gegnerin Monika Dummer gleichauf und steigerte sich auf 389 Ringe. Dummer ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und sicherte mit 392 Ringen den zweiten Punkt für Plattling. Eine klare Angelegenheit wurde es für Petr Smol in der Mittelpaarung. Er verkürzte nach einem Sieg gegen Rainer Meyer mit 391:383 Ringen auf 1:2. Antonia Back erzielte in der Spitzenpaarung, wie schon am Vormittag, 394 Ringe. Ihr Gegner Karsten Strobelt kam dagegen nur auf 391 Ringe und somit war der Gleichstand zum 2:2 hergestellt. Im entscheidenden Duell zwischen Sara Lechner und Vanessa Hofstetter auf Position zwei sah es zuerst so aus, als ob die Schweizer Nationalkaderschützin das Zepter in die Hand nehmen würde. Doch in der zweiten Hälfte des Wettkampfes wendete sich das Blatt. Sara ging mit zwei Ringen in Führung, gab diese bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand und holte mit 393:391 Ringen den Siegpunkt für unsere Mannschaft.

Burglauer: Antonia Back 394, Sara Lechner 393, Petr Smol 391, Tobias Stockmann 385, Anna-Lena Albert 389.
 
     
     
  Zum Auftakt warten gleich zwei „Granatengegner“  
  1. Mannschaft startet in Kastl die Mission Klassenerhalt  
     
 
03.10.2018 - Auf geht`s (erneut) in das Abenteuer 2. Bundesliga für unsere 1. Mannschaft. Nach dem bislang letzten Aufstieg im Jahr 2010/2011 und den Abstieg in der Folgesaison 2011/2012 wird das Unterfangen Klassenerhalt in der am Sonntag beginnenden Runde in Kastl in der Oberpfalz keinesfalls ein leichtes Unterfangen - im Gegenteil. Da ist schon sehr viel Glück nötig, um in dieser ausgeglichenen 2. Bundesliga Süd zu bestehen.

Die Bemühungen, eine möglichst schlagfertige Truppe auf die Beine zu stellen, begleiteten unseren 1. Schützenmeister und Mannschaftsführer Wolfgang Back dieses Jahr sogar durch seine Urlaubszeit, in der er einen der insgesamt vier Neuzugänge festzurrte. In Eppan/Südtirol gelang ihm, die Südtirolerin Susanne Holzer für unsere Mannschaft zu verpflichten, die in der vergangenen Saison in der Bayernliga für die SG Holzolling aktiv war. Vom SV „Treff“ Schimborn stößt Anna-Lena Albert neu hinzu. Anna-Lena ist bereits seit 2016 Mitglied in unserem Verein und hat mit der Armbrust 10m erst vor kurzem den Deutschen Vizemeistertitel gewonnen. Mit Tobias Stockmann aus Kleinrinderfeld und Linus Diemer aus Niederlauer kommen zwei weitere junge hoffnungsvolle Talente zu unserer Mannschaft.

Feste Größen in der Mannschaft sind weiterhin Antonia Back, Sara Lechner, Anna Väth und Petr Smol, die in den vergangenen Jahren für Furore sorgten und maßgeblichen Anteil am Höhenflug unserer Mannschaft hatten. Im Hintergrund lauern Andrea Gehring, Klara Beck und Marcel Hesselbach, die allesamt erst einmal als Stammschützen in der 2. Mannschaft (Unterfrankenliga) eingesetzt werden, auf ihre Chance für einen Einsatz in der 2. Bundesliga. Mit den Neuzugängen haben wir unseren Kader qualitativ in der Breite verstärkt und konnten somit auch den bekannten Personalmangel aus den vergangenen Jahren entgegentreten.

Zum Auftakt am Sonntag warten bereits „Granatengegner“ auf unser Team. Der Post SV Plattling als ehemaliger Deutscher Mannschaftsmeister (2007) verfügt über jahrelange Bundesligaerfahrung. Gastgeber Hubertus Kastl hat sich dank guter Nachwuchsarbeit dort etabliert. Zwei Absteiger wird es nach Ablauf der Saison mindestens geben. Die Anzahl kann sich je nach Abschneiden der südlichen Teams der 1. Bundesliga aber noch vergrößern.

Das Abenteuer 2. Bundesliga kann beginnen!
 
     
     
  Bayerische und Deutsche Meisterschaft  
 
02.09.2018 - Bei den bayerischen Meisterschaften im Juli gingen unsere Schützen/innen insgesamt achtmal an den Start. Dabei gelang Anna-Lena Albert mit der Armbrust 10m in der Juniorenklasse mit 380 Ringen und Platz 5 die beste Platzierung. In der gleichen Disziplin erzielte Ute Back in der Damenklasse 357 Ringe (28. Platz) und Bernd Back in der Herrenklasse II 378 Ringe (7. Platz). Bernd erzielte außerdem 558 Ringe (10. Platz) in der Disziplin KK 3-Stellung 3 x 20. Helmut Brischke erzielte mit dem Luftgewehr 378 Ringe und belegte bei den Herren III den 43. Platz. Gute Ergebnisse konnte auch Fabian Back in der Jugendklasse m verbuchen. Mit dem Luftgewehr gelangen ihm stehend 374 Ringe (38. Platz) und im 3-Stellungskampf 561 Ringe (27. Platz). Im Wettbewerb KK - Liegendkampf erzielte er 551 Ringe (24. Platz).

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Anna-Lena Albert bei den Deutschen Meisterschaften. Bei den Junioren sicherte sie sich mit der Armbrust 10m mit 384 Ringen den Deutschen Vizemeistertitel. Bernd Back gelangen in der gleichen Disziplin bei den Herren II 378 Ringe (29. Platz). Besser machte er es mit dem Kleinkaliber im 3-Stellungskampf 3 x 20. Mit 573 Ringen verfehlte er nur ganz knapp das Siegerpodest und belegte somit einen sehr guten 5. Platz.

Medaillen gewannen auch Schützinnen aus unserer 1. Mannschaft. Mit 390 Ringen gewann Sara Lechner (SG Röttingen) mit der Armbrust 10m den Titel bei den Junioren bereits zum dritten Mal in Folge. Mit 413,2 Ringen erreichte sie mit dem Luftgewehr bei den Juniorinnen I als fünftplatzierte das Finale. Im Finale sicherte sie sich dann mit 245,9 Ringen die Silbermedaille. Antonia Back erzielte mit dem Luftgewehr bei den Juniorinnen II 414,2 Ringe, die letztendlich die Bronzemedaille bedeuteten. Beide waren in dieser Disziplin für die JSG Frankonia Unterfranken am Start.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 
     
     
  Rundenwettkämpfe erfolgreich beendet!  
  Drei Meistertitel  
 
04.07.2018 - Mit dem letzten Wettkampf unserer 6. Mannschaft in der AFR 1 sind nun alle Rundenwettkämpfe in der Saison 2017/18 beendet. Mit nur einer Niederlage sorgten sie, nach den Meisterschaften unserer 1. und 2. Mannschaft, für den dritten Titel in dieser Saison. Auch beim Endkampf aller Mannschaften der AFR in Reiterswiesen verließen sie als Sieger die Schießstände.

Äußerst erfolgreich präsentierten sich auch unsere anderen drei Mannschaften, die ja bekanntlich allesamt als Aufsteiger in die Saison gestartet waren. Die 3. Mannschaft belegte in der Bezirksgruppe Nord den 3. Platz. Die 4. Mannschaft sicherte sich in der Gruppe A1 die Vizemeisterschaft ebenso wie die 5. Mannschaft in der Gruppe B1.
 
   
     
     
  MTB Festival Achensee  
 
10.06.2018 - Nur 30 km vom Tegernsee entfernt liegt Tirols größter See, der Achensee. Die atemberaubende Berglandschaft des Karwendel- und Rofangebirges mitten in Tirol bietet die ideale Kulisse zum Mountainbiken.

Bei bestem Radfahrwetter fand dort der "Achensee-Marathon" statt. Unter den rund 1.500 Teilnehmern befanden sich auch etliche Profifahrer, die sich den Event mit tollem Landschaftspanorama nicht entgehen ließen.

Für unser Team gingen Bernhard Kaiser (Heimwettkampf und Lokalmatador) und Gerhard Hüther an den Start. Bernhard absolvierte dabei die 60,5 Kilometer Tour mit 1850 Höhenmetern. Gerd war auf der 96,5 Kilometer Tour mit 3500 Höhenmetern unterwegs.

In ihrer Altersklasse belegte Bernhard den zwölften und Gerd den siebten Platz. Ein super Resultat auf der anspruchsvollen Strecke, gerade, wenn es bergab ging.

Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung!!!
 
     
     
  Unterfränkische Meisterschaft  
 
14.05.2018 - Bernd Back sorgte mit drei Titeln bei den unterfränkischen Meisterschaften wieder einmal für das Highlight. Er wurde jeweils in der Klasse Herren II in den Disziplinen Armbrust 10m (385 Ringe), KK-3x40 (1135 Ringe) und KK-Liegendkampf (586 Ringe) unterfränkischer Meister. Erstmals in der Jugendklasse männlich am Start war Fabian Back. In der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf belegte er mit 556 Ringen den 5. Platz. Im KK-Liegendkampf kam er mit 548 Ringen auf den 4. Platz. Mit dem Luftgewehr mussten Fabian und Helmut Brischke (Herren III) wegen Terminüberschneidung vorschießen und erzielten außer Konkurrenz 368 bzw. 375 Ringe. Alle Ergebnisse reichten für die Qualifikation zur bayerischen Meisterschaft.

Erfreulich war auch das Ergebnis von Julia Balling mit dem Luftgewehr in der Klasse Junioren I/w. Bei ihrer ersten Teilnahme erzielte sie 362 Ringe, die den 12. Platz bedeuteten.
 
     
     
  Von wegen Luschen  
  Klaus Arnold/Sebastian Rascher souveräner Sieger  
 

29.04.2018 - 27 Zweiergespanne und drei Einzelstarter (aufgeteilt in insgesamt neun Altersklassen) gingen bei unserem 5. MTB Team-Biathlon bei sommerlichen Temperaturen und ausgezeichneten Streckenverhältnissen an den Start. Neu war, dass auch Einzelstarter und E-Bikes für das Rennen zugelassen waren. Es gab keine Zwischenfälle und insbesondere keine Verletzungen. Die Sportler/innen zeigten sich sehr zufrieden und die familiäre Atmosphäre sorgte zusätzlich für gute Stimmung.

Erfreulich war, dass sich in diesem Jahr insgesamt gleich zehn Frauen an die anspruchsvolle, jedoch für jeden Hobbybiker/in zu meisternte Strecke wagten. Etwas enttäuschend war, dass sich kein E-Bike Teilnehmer gemeldet hatte.

Souveräner Sieger war das Duo Klaus Arnold/Sebastian Rascher, das sich als „Die Luschen“ angemeldet hatte. Luschen bedeutet laut Duden „Versager, unfähiger Mensch, Weichling oder Schwächling“. Von wegen Luschen. Arnold und Rascher zeigten, was in ihnen steckt.


Mit einem Schießfehler und der verbundenen Strafzeit von 30 Sek. überquerten sie nach 39:35 Minuten als Gesamtsieger die Ziellinie.

Platz zwei belegte mit 40:30 Minuten ohne Schießfehler das Team Martin Voigt/Jörg Kufel (Toyota Wirth Wildflecken).

Mit einer ebenfalls fehlerfreien Schießleistung und einer Zeit von 43:05 Minuten sicherte sich Hans-Joachim Link/Matthias Heil (Radteam Elters) den 3. Platz.

Ein Team bestand aus zwei Sportlern, die gemeinsam starten, zusammen zum Schießstand und gemeinsam ins Ziel kommen mussten. Es galt eine Fahrstrecke von ca. fünf Kilometern bei ca. 100 Höhenmetern zu absolvieren.



Und das drei Mal. Dazwischen lagen zwei Schießstationen in der Rudi – Erhard – Halle, wo je fünf Schuss liegend auf eine Entfernung von zehn Metern mit einem Luftgewehr abgegeben werden mussten. Pro Fehlschuss wurden 30 Sekunden auf die Fahrzeit addiert.

Beide Biker mussten den Schießbereich gemeinsam anfahren. Erst wenn das Team komplett den Schießbereich erreicht hatte, durfte der erste Biker zum Schießstand. Auf der anspruchsvollen Strecke war das Gegenseitige Unterstützen (Anschieben) erlaubt.

Die Ergebnisse und einige Bilder unserer Veranstaltung findet ihr im Bereich MTB-Veranstaltungen.

 
     
     
  IWK Berlin  
 
23.04.2018 - Nach der Winterpause mit dem Kleinkalibergewehr zählt der IWK Berlin zu einen der ersten internationalen Wettkämpfe in der laufenden Saison. So nutzen verschiedene Nationen und Landesverbände aus Deutschland den Wettkampf zu einer ersten Standortbestimmung.

Länder wie Österreich, Norwegen, Polen, Tschechien und in diesem Jahr sogar Argentinien waren mit Schützen in der Starterliste vertreten. Antonia Back ging für den Landesverband Bayern in den beiden Disziplinen Luftgewehr und Dreistellungskampf KK 3x40 an den Start. Nach einer Umstellung des internationalen Schießsportverbandes ISSF müssen ab diesem Jahr nun auch die Juniorinnen auf internationaler Ebene das Wettkampfprogramm der Erwachsenen absolvieren.

So begann Antonia mit dem für Sie noch ungewohnten Wettkampf KK 3x40 Schuss und zeigte dabei eine sehr gute Leistung. Mit insgesamt 1156 von maximal 1200 Ringen konnte sie sich über einen guten fünften Platz freuen. Zufrieden mit Ihrem Ergebnis vom ersten Tag stand am zweiten Tag schon um 8.45 Uhr der Wettkampf mit dem Luftgewehr an. Hier zeigte Sie, dass Sie trotz der frühen Startzeit schon hellwach war und legte mit 626,2 Ringen eine Top Leistung hin.

In der Endabrechnung musste Antonia nur Isabell Ruschel mit insgesamt 627,1 Ringen hauchdünn an sich vorbeiziehen lassen und belegte den hervorragenden zweiten Platz.
 
     
     
  2. Mannschaft wird Meister in der Bezirksliga Ost  
 
23.04.2018 - Nach der Meisterschaft unserer 1. Mannschaft in der Luftgewehr Bayernliga Nord-West und den Aufstieg in die 2. Bundesliga, können wir nun eine weitere Meisterschaft feiern. Mit einer makellosen Bilanz von 28:0 Punkten und einen Durschnitt von 1530,86 Ringen wurde unsere 2. Mannschaft souverän Meister in der Luftgewehr Bezirksliga Ost und steigt somit in die Unterfrankenliga auf.

Mit diesem Erfolg konnte man überhaupt nicht rechnen, denn schon vor Rundenbeginn stand fest, dass mit Melanie Werner (Schwangerschaft) und Klara Beck (aufrücken in die 1. Mannschaft) gleich zwei Leistungsträger nach der Hälfte der Saison ausfallen. Diese konnten aber hervorragend durch Schützen aus der dritten Mannschaft kompensiert werden und somit hat dieser Titel einen ganz besonderen Stellenwert. Ausschlaggebend war die mannschaftliche Geschlossenheit in der ganzen Saison. Alle Schützen erreichten einen Durchschnitt von über 380 Ringen, das für diese Klasse schon bemerkenswert ist.

In der Unterfrankenliga wird im Duell Schütze gegen Schütze geschossen. Alle Mannschaftsmitglieder sind mit diesem Modus bereits vertraut. Deshalb können wir zuversichtlich in die neue Saison blicken.
 
     
     
  Aufstieg in die Zweite Bundesliga Süd  
 
14.04.2018 - Unsere Luftgewehrschützen haben den Aufstieg in die Zweite Bundesliga Süd geschafft und schießen in der nächsten Saison in der zweithöchsten Klasse des Deutschen Schützenbundes. Beim Aufstiegskampf in München-Hochbrück wurde unsere Mannschaft Vierter, das reichte dem Meister der Bayernliga Nord-West für den Aufstieg.

Ungewollter Schuss
Vor den Wettkämpfen war klar, dass unser Team einen guten Tag benötigen würde, um eine Chance zu haben auf einen der vier ersten Plätze. Diese erhöhten sich, weil die Mannschaft vom SV Maria Steinbach nicht antrat und somit nur noch sieben Mannschaften an die Schießstände gingen. Antonia Back beendete den ersten Durchgang als Erste und erzielte dabei das erwartete Top-Ergebnis von 395 Ringen. Sara Lechner musste sich mit 386 Ringen zufrieden geben, weil ihr mit einer sechs in der dritten Serie ein ungewollter Schuss losging, der sie kurz etwas verunsicherte. Klara Beck begann gut, ließ in den beiden Schlussserien jedoch etwas nach und erzielte 380 Ringe. Anna Väth fand nicht so richtig in ihren Wettkampf, steigerte sich in der letzten Serie und war mit ihren 378 Ringen überhaupt nicht zufrieden. Auch Petr Smol tat sich schwer, für den Tschechen wurden letztendlich 388 Ringe notiert. Das Gesamtergebnis von 1927 Ringen bedeutete zunächst Platz sechs, jedoch mit nur fünf Ringen Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.

Kämpferischer Auftritt

Unsere Schützen hatten im zweiten Durchgang nichts mehr zu verlieren. Kämpferisch und auch zuversichtlich ob des Wissens um die eigene Stärke ging das Team in den Wettkampf, der an Spannung nicht mehr zu überbieten war. Die FSG Diessen und die SG Eichenlaub Saltendorf II ließen nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit deutlichem Vorsprung die ersten beiden Plätze. Die SG Obing schoss wie am Vormittag konstant und verteidigte ihren 3. Platz. Dahinter überholte unsere Mannschaft Holzhammer und Hilpoltstein und sicherte sich den Aufstiegsplatz. Antonia erzielte wiederum starke 395 Ringe. Sara zeigte ihr wahres Leistungsvermögen und erzielte hervorragende 394 Ringe. Anna rechtfertigte ihre erneute Aufstellung und steigerte sich auf 382 Ringe. Klara begann gut, schwächelte in der letzten Serie und konnte dennoch mit 381 Ringen zufrieden sein. Auch Petr konnte zulegen und erzielte gute 391 Ringe. 1943 Ringe standen für den zweiten Durchgang zu Buche, insgesamt wurden es 3870 Ringe.

Aufwand hat sich gelohnt

Für unseren Verein ist es wieder ein großer Erfolg in der Vereinsgeschichte. Auch die 2. Mannschaft wurde Meister in der Bezirksliga und steigt in die Unterfrankenliga auf. „Der ganze Aufwand in den letzten drei Jahren hat sich gelohnt, nachdem wir 2015 nach dem doch etwas kuriosen Abstieg aus der Bayernliga und den damit verbundenen Abstieg der 2. Mannschaft aus der Unterfrankenliga den Rückzug der Mannschaften vom Bezirk in Erwähnung gezogen hatten“, sagte unser zufriedener Schützenmeister und Mannschaftsführer Wolfgang Back. Ihm bleibt wenig Zeit zum Ausruhen . Bereits am kommenden Sonntag muss er zur Liga-Sitzung nach Ingolstadt fahren, sich nach eventuellen Verstärkungen umschauen und neue Sponsoren auftreiben, damit der hohe finanzielle Aufwand in der zweiten Bundesliga gestemmt werden kann.

Ergebnisse
1. Kgl. Priv. FSG Diessen 3897 (1948/1949)
2. Eichlaub Saltendorf II 3890 (1936/1954)
3. SG Obing 3875 (1937/1938)
4. SV Lauertal Burglauer 3870 (1927/1943)
5. Ehenbachthaler Holzhammer 3863 (1927/1936)
6. FSG Hilpoltstein 3851 (1932/1919)
7. Bergschützen Voglarn 3804 (1901/1903)
 
     
     
  1. Mannschaft muss um jeden Ring kämpfen  
 
12.04.2018 - Am Samstag, 14. April, finden auf der Olympia-Schießanlage in München/Hochbrück, die Aufstiegs-Wettkämpfe zur 2. Bundesliga für unsere 1. Mannschaft statt. Für acht Teams geht es um vier freie Plätze in der 2. Bundesliga Süd. Unsere Mannschaft misst sich als Meister der Bayernliga Gruppe Nord/West, mit den Erst- und Zweit-platzierten der drei anderen Bayernligen. In zwei Wettkämpfen (jeweils 40-Schuss) werden die vier Aufsteiger ermittelt. Die vier Mannschaften mit der höchsten Gesamtringzahl steigen in die zweithöchste Klasse des deutschen Schützenbundes auf.

Glücklicherweise kann unsere Mannschaft jetzt doch in Bestbesetzung antreten. Das ist aber auch die Voraussetzung um überhaupt eine kleine Chance zu haben. Antonia Back, Sara Lechner, Petr Smol, Klara Beck und Anna Väth werden im ersten Durchgang antreten. Für den zweiten Durchgang stehen als Option noch Andrea Gehring und Marcel Hesselbach zur Verfügung.

Die Top-Favoriten für den Aufstieg sind die FSG Diessen, das Reserveteam des Bundesligisten SG Eichenlaub Saltendorf und die Mannschaft vom SV Maria Steinbach. Die KpFSG Hilpoltstein, die SG Obing, Ehenbacher Holzhammer und die Bergschützen Voglarn besitzen Außenseiterchancen wie auch unser Team. Alle Mannschaften können in der laufenden Saison ein Bestergebnis um die 1950 Ringe aufweisen. Es wird auf alle Fälle wieder um jeden Ring gekämpft werden, denn zum Schluss werden wenige Ringe um den Aufstieg in die 2. Bundesliga oder den Verbleib in der Bayernliga entscheiden.
 
     
     
  1.Mannschaft ist Meister in der Bayernliga  
 
04.03.2018 - Am letzten Wettkampftag sicherte sich unsere 1. Mannschaft auf heimischer Anlage den Meistertitel in der Luftgewehr Bayernliga Nord-West.

SG Dachsbach - SV Burglauer 0:5 (1898:1951)
In dieser Begegnung gegen den Tabellenletzten aus Mittelfranken ging unsere Mannschaft als klarer Favorit an die Schießstände. Sie wurde ihre Favoritenrolle mehr als gerecht und lieferte eine konzentrierte Leistung ab. Antonia Back (396:386), Sara Lechner (396:383), Petr Smol (390:381), Klara Beck (392:375) und Marcel Hesselbach (377:373) setzten sich gegen ihre jeweiligen Gegner deutlich durch und sorgten für einen ungefährdeten 5:0 Sieg. Mit 1951 Ringen gelang zudem noch eine neue Saisonbestleistung. Durch die gleichzeitige Niederlage der FSG Hilpoltstein im Verfolgerduell gegen die BSG Bergrheinfeld war die vorzeitige Meisterschaft in der Bayernliga damit perfekt.

SSV Mitteleschenbach - SV Burglauer 0:5 (kampflos)
Riesig enttäuscht waren wir von der Mannschaft aus Mitteleschenbach, die kurzfristig wegen einer Panne ihres Vereinsbusses nicht antrat. Unser Schützenmeister und Mannschaftsführer Wolfgang Back hatte dafür kein Verständnis. Mitteleschenbach ist nicht die große Entfernung und man hätte mit ein kleines bisschen Fairness und Sportsgeist gegenüber den anderen Vereinen, den Zuschauern und besonders gegenüber unserem Verein, der für so einen Wettkampf-tag immer einen großen finanziellen und arbeitsreichen Aufwand betreiben muss, ohne größere Probleme diesen Umstand lösen können. Damit den Zuschauern dennoch ein Wettkampf geboten werden konnte, wurde kurzentschlossen ein Freundschaftsduell gegen Schützen aus der 3. und 4. Mannschaft organisiert, wo dann die Stammschützen der 1. Mannschaft mit einem Mannschaftsergebnis von 1950 Ringen noch einmal ihr Können zeigten. Dennoch überwiegte natürlich die Freude über den verdienten Meistertitel.

Der Aufstiegskampf findet am 14. April in München statt. Auf der Olympia Schießanlage gehen acht Mannschaften an den Start, die in zwei Durchgängen vier Aufsteiger für die 2. Bundesliga Süd ermitteln.
 
     
  Abschlusstabelle Bayernliga Nord-West  
 
Rang Mannschaft
Anzahl WK
Mannschaftspunkte
Epkte
Ø-Ringe
1. SV Burglauer 1
14
24 : 4
53:17
1934,77
2. KpFSG Hilpoltstein 1
14
22 : 6
44:26
1929,50
3. SV Höbing 1
14
20 : 8
38:32
1921,71
4. BSG Bergrheinfeld 1
14
18 : 10
44:26
1925,21
5. SG Marktsteft 1
14
14 : 14
38:32
1930,57
6. SSG Dyn. Fürth 2
14
10 : 18
28:42
1881,00
7. SSV Mitteleschenbach 1
14
4 : 24
18:52
1878,67
8. SG Dachsbach 1
14
0 : 28
17:53
1866,79
 
     
     
  Letzter Wettkampftag in der Bayernliga  
 
01.03.2018 - Am letzten Wettkampftag in der Luftgewehr Bayernliga Nord-West an diesem Sonntag, 4. März, trifft unsere 1. Mannschaft auf heimischer Anlage auf den SV Dachsbach und den SSV Mitteleschenbach. Ob Mannschaftsführer Wolfgang Back dabei auf seine etatmäßige Nummer zwei Sara Lechner zählen kann, entscheidet sich erst kurzfristig. Sie weilt bis Sonntag bei einem Lehrgang des Nationalkaders in Dortmund.

Im ersten Wettkampf um 10.30 Uhr geht es gegen den SV Dachsbach. Der Aufsteiger war in der ganzen Saison nicht vom Glück verfolgt und kann nur mit einem Sieg gegen Burglauer seine Minimalchance auf den Klassenerhalt wahren. Auch wenn von der Papierform her unsere Mannschaft als klarer Favorit gilt, ist Vorsicht geboten: Ihr Gegner hat nichts zu verlieren.

Im zweiten Wettkampf um 15.15 Uhr gegen den SSV Mitteleschenbach ist die Konstellation ähnlich wie am Vormittag. Auch hier ist unsere Mannschaft in der Favoritenrolle. Allerdings haben die Mittelfranken gerade in den letzten Wettkämpfen gute Ergebnisse erzielt und sind deshalb nicht zu unterschätzen.

Aus diesen beiden Begegnungen muss unser Team mindestens einen Sieg gelingen, damit die endgültige Teilnahme am Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga gesichert ist.
 
     
     
  Jahreshauptversammlung  
 
24.02.2018 - Auf ein ereignisreiches Jahr blickte 1. Schützenmeister Wolfgang Back bei unserer Jahreshauptversammlung zurück. Bei seinem Rechenschaftsbericht erinnerte er an die vielen Aktivitäten im Vereinsjahr 2017. Als Höhepunkt bezeichnete er das traditionelle Vereins- und Königsschießen, das nach wie vor von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird, und an den 25. MTB-Biathlon, der ja zum letzten Mal ausgetragen wurde. Im Moment zählt der Verein 112 Mitglieder, 31 Mitglieder nehmen aktiv am Schießbetrieb teil.

Nach dem Protokollvortrag von Schriftführerin Birgit Hoffelner, konnte Kassier Michael Kaiser eine positive Bilanz aufweisen. Die Kassenprüfer Eberhardt Gehringer und Thorsten Back hatten keinerlei Einwendungen, so dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Sportleiter Kurt Back bezeichnete das Sportjahr 2017 als ein Jahr mit vielen tollen Ergebnissen. Die 1. Mannschaft hatte als Aufsteiger in der Bayernliga Nord-West anfangs einen schweren Stand. Dies änderte sich ab dem 4. Wettkampftag. In Bestbesetzung gelangen sieben Siege in Folge. Höhepunkt war der 3:2 Erfolg bei der FSG Titting, dem späteren Aufsteiger und mittlerweile Bundesligisten. Dass es am Ende nicht zum Happyend reichte, war mit einer Portion Pech am letzten Wettkampftag verbunden. So musste um den 2. Platz in der Tabelle der direkte Vergleich gegen die BSG Bergrheinfeld entscheiden, wo man am 1. Wettkampftag ersatzgeschwächt völlig unnötig den Kürzeren zog. Das bedeutete in der Endabrechnung Platz drei mit 18:10 Mannschafts- und 42:28 Einzelpunkten. Die Enttäuschung hielt sich in Grenzen, da sich alle Schützen bereit erklärten auch weiterhin für Burglauer zu schießen.

Für die 2. Mannschaft war der Klassenerhalt in der Bezirksliga Ost das anvisierte Ziel, das dann auch ohne größere Probleme mit 14:14 Punkten und dem 5. Platz, trotz Personalmangel am Ende der Saison, erreicht wurde.

Auf Gau ebene bestritten drei Mannschaften ihre Wettkämpfe, die allesamt in ihre Klassen die Meisterschaft einfuhren. Ohne Niederlage wurde die 3. Mannschaft mit 27:1 Punkten Meister in der Gauliga. Auch im Aufstiegskampf zur Bezirksgruppe Nord gegen den Vertreter aus dem Gau Rhön-Grabfeld Obereßfeld verließ die Mannschaft mit 26 Ringen Vorsprung als Sieger die Schießstände. Ebenfalls ohne Niederlage und 27:1 Punkten wurde die 4. Mannschaft Meister in der Gruppe B1. Mit nur einer Niederlage und 30:2 Punkten sicherte sich die 5. Mannschaft den Titel in der Gruppe C1. Nach zehn Meistertiteln in Folge musste sich die 6. Mannschaft in der Altersfreundschaftsrunde mit 12:4 Punkten erstmals mit dem 2. Platz zufrieden geben.

Bei den unterfränkischen Meisterschaften sicherte sich Bernd Back mit dem Luftgewehr, mit der Armbrust 10m und in der Disziplin KK 3 x 20 jeweils den unterfränkischen Meistertitel. Mit Ute Back (376 Ringe 2. Platz Damenklasse) und Anna-Lena Albert (359 Ringe 2. Platz Juniorenklasse A) gewann er auch noch den Mannschaftstitel (1124 Ringe) mit der Armbrust 10m und in der Disziplin KK-100m belegte er den 2. Platz (296 Ringe). In seinem ersten aktiven Jahr wurde Fabian Back in der Schülerklasse männlich in der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf mit 276 Ringen unterfränkischer Meister. Außerdem belegte er mit 177 Ringen mit dem Luftgewehr einen sehr guten 4. Platz. Mit dem Luftgewehr erzielten in ihren jeweiligen Altersklassen gute Ergebnisse Melanie Werner (383 Ringe 5. Platz), Thorsten Back (381 Ringe 16. Platz) Sonja Beck (368 Ringe 10. Platz) und Helmut Brischke (375 Ringe 10. Platz).

Bei den bayerischen Meisterschaften gingen insgesamt neunmal Schützen aus Burglauer an den Start. Dabei sicherte sich Anna-Lena Albert mit der Armbrust 10m in der Juniorenklasse mit 381 Ringen überraschend die Bronzemedaille. In der gleichen Disziplin erzielte Ute Back in der Damenklasse 367 Ringe (16. Platz) und Bernd Back in der Herrenklasse 380 Ringe (15. Platz). Dies bedeutete in der Mannschaftswertung mit 1128 Ringen den 9. Platz. Bernd Back erzielte außerdem in den Disziplinen KK-100m 290 Ringe (22. Platz), KK 3-Stellung 579 Ringe (6. Platz) und mit dem Luftgewehr 383 Ringe (146. Platz). Helmut Brischke erzielte mit dem Luftgewehr 376 Ringe und belegte in der Herren Altersklasse den 94. Platz. Gute Ergebnisse konnte auch Fabian Back in der Schülerklasse bei seiner ersten Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften verbuchen. Mit dem Luftgewehr gelangen ihm 177 Ringe (67. Platz) und im 3-Stellungskampf 556 Ringe (13. Platz).

Bei den Deutschen Meisterschaften vertrat Anna-Lena Albert, Bernd und Ute Back unseren Verein. Anna-Lena erzielte mit der Armbrust 10m 375 Ringe (11. Platz), Ute 359 Ringe (50. Platz) und Bernd 382 Ringe (28. Platz). Das bedeutete ein Mannschaftsergebnis von 1116 Ringen (24. Platz). In der Disziplin KK - 3x20 belegte Bernd mit 570 Ringen den 35. Platz.

Auch die aktuellen Tabellenständen der sechs Mannschaften sind äußerst erfreulich. Die 1. Mannschaft belegt derzeit den 1. Platz in der Bayernliga und besitzt sehr gute Chancen, den Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga zu erreichen. Trotz mehreren notwendigen Umstellungen ist die 2. Mannschaft in der Bezirksliga Ost ungeschlagen Tabellenführer. Die 3. Mannschaft ist in der Bezirksgruppe Nord Tabellendritter. Mannschaft 4 belegt den 3. Platz in der Gruppe A1, Mannschaft 5 den 2. Platz in der Gruppe B1 und die 6. Mannschaft den 1. Platz in der Altersfreundschaftsrunde. Sportlich könnte es im Moment einfach nicht besser laufen, berichtete unser Sportleiter.

Auch unser Mountain-Bike Team hat an einigen Rennen teilgenommen und dabei ebenfalls beachtliche Ergebnisse erzielt. Hauptverantwortlich dafür war wieder einmal Gerd Hüther, der beim Haßbergritt und beim Biathlon in Haselbach jeweils in seiner Altersklasse den ersten Platz belegt hat. Beim Biathlon in Kailbach kam die Staffel als erste ins Ziel. Höhepunkt in der abgelaufenen Saison war der 8. Platz von Gerd Hüther mit seinem österreichischen Partner bei der Bike Trans Alp, die über 7 Tage bei 550 Kilometer und 18000 Höhenmeter bewältigt werden musste.

Am Ende der Versammlung bedankte sich Schützenmeister Wolfgang Back bei allen Mitgliedern für ihren Einsatz und bat die Anwesenden, sich Gedanken über die Gestaltung des 60-jährigen Jubiläums im Jahr 2019 zu machen.
 
     
     
  1. Mannschaft landet Volltreffer  
 
18.02.2018 - Der 6. Wettkampftag in der Luftgewehr Bayernliga Nord-West im mittelfränkischen Dachsbach war für unsere 1. Mannschaft ein voller Erfolg. Um weiterhin im Rennen um den begehrten Platz für die Aufstiegs-Relegation zur 2. Bundesliga zu bleiben, musste mindestens ein Sieg her. Es wurden sogar zwei und der Sprung an die Tabellenspitze.

SV Burglauer : FSG Hilpoltstein 4:1 (1945:1920)

In der ersten Partie ging es gegen den Tabellenführer aus Hilpoltstein. Man merkte beiden Mannschaften den enormen Druck an, mit dem unser Team aber besser umgehen konnte. Dies zeigte die Anzeigetafel bereits nach der Hälfte der absolvierten Schüsse an, wo dort die Tendenz zugunsten unserer Schützen aufleuchtete. Diesen Vorsprung bauten sie im weiteren Verlauf aus und gaben ihn nicht mehr aus die Hand. Am Ende setzten sich Antonia Back (396:389), Sara Lechner (394:388), Petr Smol (387:381) und Klara Beck (391:383) gegen ihre jeweiligen Gegner überraschend deutlich durch. Nur Anna Väth musste sich mit 377:379 Ringen knapp geschlagen geben. Mit 1945 Ringen gelang zudem eine Saisonbestleistung. Klara Beck bestätigte erneut ihre Aufstellung mit persönlicher Bestleistung.

Burglauer: Antonia Back 396, Sara Lechner 394, Petr Smol 387, Klara Beck 391, Anna Väth 377.

BSG Bergrheinfeld : SV Burglauer 2:3 (1941:1935)
Mannschaftsführer Wolfgang Back musste seine Mannschaft für das mit Spannung erwartete Unterfrankenderby gegen die BSG Bergrheinfeld kurzfristig umstellen. Für Antonia Back (noch geschwächt durch einen Krankenhausaufenthalt unter der Woche) kam die erfahrene Schützin Andrea Gehring ins Team. Und Andrea nutzte ihre ganze Routine, erzielte starke 387 Ringe und gewann gegen Laura Dorsch (384) auf Position vier. Hervorragend präsentierte sich Sara Lechner in der Spitzen-paarung. Mit volle 200 Ringe in den beiden Schlussserien setzte sie sich mit der Tagesbestleistung von 397:390 Ringen gegen Kristin Hemmerich durch und sorgte für den zweiten Mannschaftspunkt. Keine Chance hatte Klara Beck in der Mittelpaarung. Trotz guter 384 Ringe musste sie sich gegen Steffen Herdel (394) deutlich geschlagen geben. Auch Anna Väth hatte auf der hinteren Position gegen Günter Dengel mit 377:384 Ringen das Nachsehen. Weitaus nervenaufreibender ging es auf der Position zwei zu, wo die Entscheidung um den Sieg fiel. Petr Smol lieferte sich mit Sabrina Schneider ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach 30 Schuss lag die junge Bergrheinfelderin noch mit einem Ring in Front. Doch Petr ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und biss sich durch. Mit dem letzten Schuss der gesamten Begegnung erzielte er eine Zehn und gewann mit 390:389 Ringen. Somit stand der 3:2 Sieg für unser Team fest. Am letzten Wettkampftag am 04. März auf heimischer Anlage haben nun unsere Schützen die große Chance, gegen Mitteleschenbach und Dachsbach die Fahrkarte für München zu buchen und den Meistertitel in der Bayernliga einzufahren.

Burglauer: Sara Lechner 397, Petr Smol 390, Klara Beck 384, Andrea Gehring 387, Anna Väth 377.

Alle Mannschaften im Soll

Für unsere anderen fünf Mannschaften läuft die Saison im bisherigen Verlauf optimal. Die 2. Mannschaft steht weiterhin in der Bezirksliga Ost ungeschlagen mit 20:0 Punkten an der Tabellenspitze. Die 3. Mannschaft belegt derzeit in der Bezirksgruppe Nord mit 12:4 Punkten den 3. Platz.

Auch unsere drei Mannschaften im Schützengau Rhön-Saale schlagen sich nach wie vor hervorragend. Die 4. Mannschaft steht in der Gruppe A1 mit 14:8 Punkten auf den 4. Platz. In der Gruppe B1 belegt die 5. Mannschaft mit 18:4 Punkten den 2. Platz und unsere 6. Mannschaft steht in der AFR1 mit 6:2 Punkten an der Tabellenspitze. Somit können alle Mannschaften den Saisonendspurt zuversichtlich entgegen blicken.
 
     
     
  Gipfeltreffen  
 
16.02.2018 - In der Luftgewehr Bayernliga Nord-West kommt es am kommenden Sonntag beim vorletzten Wettkampftag zum absoluten Gipfeltreffen. In Dachsbach trifft unsere 1. Mannschaft auf die FSG Hilpoltstein und die BSG Bergrheinfeld.

Im ersten Wettkampf um 11.45 Uhr geht es gegen den Tabellenführer Hilpoltstein. Das junge Team aus Mittelfranken ist die Überraschungsmannschaft in dieser Saison und bezwang bereits in der Vorrunde unser Team mit 3:2. Auch gegen den Tabellendritten Bergrheinfeld, gegen den es am Nachmittag um 14.00 Uhr im Unterfrankenderby geht, zog unsere Mannschaft in der Vorrunde den Kürzeren. Unsere Schützen zeigten sich zuletzt gut in Form und wollen sich für diese Niederlagen rehabilitieren.

In den beiden Begegnungen muss mindestens ein Sieg gelingen, um weiterhin im Rennen um den begehrten Platz für die Aufstiegs-Relegation zur 2. Bundesliga zu bleiben. Für Hochspannung ist gesorgt, wo die Tagesform für den Sieg entscheidend sein wird.
 
     
     
  Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018  
  10.02.2018 - Zur Jahreshauptversammlung des Schützenvereins „Lauertal“ Burglauer ergeht hiermit folgende Einladung:  
     
 
Termin: Samstag, den 24.02.2018
Beginn: 19:30 Uhr im Schützenhaus
 
     
  Tagesordnungspunkte:  
  1. Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Schützenmeister  
  2. Jahresrückblick  
  3. Bericht des Schriftführers  
  4. Kassenbericht  
  5. Bericht der Rechnungsprüfer  
  6. Bericht des Sportwarts  
  7. Wünsche und Anträge  
     
 
Um 18:00 Uhr findet in der Kirche von Burglauer ein Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins Lauertal Burglauer statt.
 
     
  Wir bitten um zahlreiches und pünktliches Erscheinen, wenn möglich in der Vereinstracht.  
     
  Mit freundlichem Schützengruß  
  Wolfgang Back  
  1. Schützenmeister  
     
     
  Weiter aussichtsreich im Rennen  
 
28.01.2018 - Unsere 1. Mannschaft bleibt nach den beiden Wettkämpfen in Mitteleschenbach aussichtsreich im Rennen um die Relegation zur 2. Bundesliga Süd, für die sich der Tabellenerste und -zweite der Liga qualifizieren.

SSG Dynamit Fürth II : SV Burglauer 1:4 (1876:1940)
In der ersten Partie ging es gegen die zweite Vertretung der Bundesligamannschaft aus Fürth. Für den erkrankten Marcel Hesselbach kam kurzfristig Klara Beck in die Mannschaft, die sich nach nervösem Beginn steigerte und mit 379:367 Ringen ihren Gegner klar besiegte. Noch deutlicher gestaltete Anna Väth ihren Wettkampf und siegte problemlos mit 383:348 Ringen. Auch Sara Lechner (394:381) und Petr Smol (390:383) ließen ihre jeweiligen Gegner keine Chance und überzeugten mit sehr guten Ergebnissen. Einzig Antonia Back hatte in der Spitzenpaarung gegen den bundesligaerfahrenen Patrick Müller mit 394:397 Ringen das Nachsehen. Besser als diese beiden schoss in den Partien des neunten Durchgangs niemand.

Burglauer: Antonia Back 394, Sara Lechner 394, Petr Smol 390, Klara Beck 379, Anna Väth 383.

SV Burglauer : SSV Mitteleschenbach 4:1 (1939:1927)

Am Nachmittag stand die Begegnung gegen Mitteleschenbach auf dem Programm. Die Gastgeber konnten relativ entspannt antreten, hatten sie doch am Vormittag ihre Begegnung gegen den direkten Kontrahenten um den Klassenerhalt, den SV Dachsbach, siegreich gestaltet. Mit 1927 Ringen erzielten sie dann auch ihre Saisonbestleistung. Allerdings reichte dieses Resultat an diesem Tag nicht gegen unser Team. Unsere Schützen waren wie schon am Vormittag hoch konzentriert. Antonia Back (393:389), Sara Lechner mit Tages Bestleistung im 10. Durchgang (395:383), Petr Smol (393:387) und Klara Beck (386:383) zeigten allesamt starke Leistungen und brachten ihren erarbeiteten Vorsprung nach der Hälfte des Wettkampfes sicher ins Ziel. Nur Anna Väth fand nicht zu ihren Rhythmus und unterlag mit 372:385 Ringen. Den zweiten Tabellenplatz gilt es für unsere Mannschaft am 18. Februar zu verteidigen, wo es in Dachsbach zu den Gipfeltreffen gegen Tabellenführer FSG Hilpoltstein und Verfolger BSG Bergrheinfeld kommt.

Burglauer: Antonia Back 393, Sara Lechner 395, Petr Smol 393, Klara Beck 386, Anna Väth 372.
 
     
     
  Rückrundenstart in der Bayernliga  
 
25.01.2018 - Nach der Weihnachtspause muss unsere 1. Mannschaft in der Bayernliga Nord-West am fünften Wettkampftag nach Mitteleschenbach aufbrechen. Dort trifft sie am Sonntag auf die zweite Mannschaft der SSG Dynamit Fürth und auf den Gastgeber.

Im ersten Wettkampf um 11.45 Uhr geht es gegen die zweite Vertretung der Bundesligamannschaft aus Fürth. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften mussten die Fürther gleich drei Stammschützen ersetzen und waren somit chancenlos. Dieses Mal wollen sie es unserem Team nicht so einfach machen. Das Potenzial dazu haben sie allemal.

Im zweiten Wettkampf um 15.15 Uhr geht es dann gegen den Gastgeber SSV Mitteleschenbach. Die Mittelfranken sind in dieser Saison noch nicht so richtig in Schwung gekommen. Sie benötigen dringend Punkte für den Klassenerhalt und wollen ihren Heimvorteil nutzen.

In beiden Begegnungen müssen unsere Schützen auf der Hut sein und konzentrierte Leistungen abliefern, um den Platz in der Spitzengruppe zu festigen.
 
     
     
  Sportlerehrung der Gemeinde Burglauer  
 
06.01.2018 - Bürgermeister Kurt Back lud zum Neujahrsempfang mit Sportlerehrung in die Rudi-Erhard-Halle. 2017 sei ein bewegtes Jahr gewesen, sagte Back, vollgepackt mit großen und kleinen Ereignissen, auch in Burglauer. Der größte finanzielle Brocken sei natürlich das Regenrückhaltebecken gewesen, führte der Bürgermeister weiter aus. „Diese Investition war aber dringend notwendig, denn schon zum zweiten Mal sind Schieber am Hochwasserrückhaltebecken angesprungen und die Drosselung des Wassers hat funktioniert. Sonst hätten wir in der Neustädter Straße in kurzen Zeitabständen zweimal Land unter gehabt“. Beim Neujahrsempfang in Burglauer darf die Sportlerehrung nicht fehlen: Jedes Jahr zeichnet der Bürgermeister die Besten aus. Zuvor dankte er jedoch allen Sportleitern und Vorständen für ihren Einsatz. Ohne sie wäre die Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen nicht denkbar und auch nicht machbar gewesen. „Wir sind sehr stolz auf Euch“, sagte Back und rief die Geehrten einzeln auf. Neben den Tischtennisspielern, Keglern und Musiker wurden natürlich wie jedes Jahr viele Schützen aus unserem Verein geehrt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Seniorenkapelle von den Lauertaler Musikanten.

Hier die geehrten Schützen mit ihren einzelnen Erfolgen!
 
     
     
  Thorsten Back verteidigt seinen Königstitel  
  Gruppe Faschingswö wird Vereinsmeister  
 
05.01.2018 - Unser traditionelles Vereins- und Königsschießen steht immer zur Jahreswende im Terminkalender. An den sechs Schießtagen waren 137 Hobbyschützen/innen in 31 Mannschaften bzw. Gruppen beim Kampf um die Titel am Start. Dazu kommen noch die aktiven Schützen auf die Wanderscheibe und die Schüler beim separaten Pokalschießen. Insgesamt waren es dann 161 Teilnehmer, die zusammen 11360 Schuss auf den Schießständen abgegeben haben.


Der Schützenkönig wurde wieder mit dem Modus der vergangenen Jahre ermittelt. An den Schießständen wurden die Luftgewehre platziert. Jeder Teilnehmer loste seine Stand- und Durchgangsnummer. Bei jedem Durchgang wurden fünf Schuss abgegeben. Der schlechteste Schütze schied aus. Nach jedem Durchgang wurde neu gelost. Nach knapp drei Stunden Schießzeit blieben vier Teilnehmer übrig, die dann im Finale den neuen Schützenkönig mit den Rittern ermittelten. Für alle Teilnehmer waren keine Hilfsmittel (Schießjacke, Handschuh usw.) erlaubt. Thorsten Back kam mit dem Modus wieder am besten zurecht und konnte mit einem 168-Teiler seinen Titel vom Vorjahr verteidigen. Als 1. Ritter stehen ihm Jugendleiterin Sonja Beck (261-Teiler) und als 2. Ritter Manuel Müller (362-Teiler) zur Seite. Anders als in der Schützenklasse durften die Jungschützen mit ihrem Gewehr und Schießkleidung 10 Schuss auf den Jugendkönig abgeben. Den Titel sicherte sich Julia Balling mit einem 64-Teiler. 1. Ritter wurde Fabian Back mit einem 94-Teiler vor Mirco Friedrich, der mit einem 191-Teiler 2. Ritter wurde.

Die Wanderscheibe wurde mit einer Ring-Teilerwertung ermittelt. Sieger wurde unser 2. Schützenmeister Timo Schmitt. Mit einer 97er Serie und einem 3-Teiler (gesamt 6 Punkte) verwies er Helmut Brischke (14 Punkte) und Thorsten Back (22 Punkte) auf die weiteren Plätze. Alle drei erhielten für ihre Leistungen je einen Warengutschein.


Am Schülerpokal nahmen insgesamt 14 Schüler teil, die je nach Alter mit dem Licht- bzw. Luftgewehr aufgelegt um Pokale und Medaillen kämpften. Den Sieg sicherte sich Tim Fischer mit einem 22,6-Teiler vor Moritz Katzenberger (26,8-Teiler) und Tim Mottl (32,0-Teiler).


Beim Vereinsschießen besteht eine Mannschaft aus eine selbst bestimmte Anzahl von Schützen, mindestens jedoch fünf, bei denen die vier Besten in die Wertung gelangen. Die Teilnehmer können in mehreren Vereinen/Gruppen an den Start gehen. Es war wieder einmal spannend bis zum letzten Schuss. Seit 13 Jahren wird dieses Vereinsschießen auf unserer elektronischen Anlage ausgetragen und noch nie wurden so viele Top-Ergebnisse erzielt, wie in diesem Jahr. Vier Mannschaften hatten sich etwas abgesetzt.


Am Ende waren es dann noch drei, die verbissen um den Vereinstitel kämpften, den sich letztendlich die Gruppe Faschingswö mit einem Gesamtergebnis von 104 Teilern und ihren besten Einzelschützen Christian Krisam, der einen 16,1-Teiler erzielte, sicherte. Die Feuerwehr belegte mit 129 Teilern den 2. Platz. Der beste Einzelschütze war hier mit einem 19,6-Teiler Lukas Then. Platz drei ging mit 146 Teilern an den Asternweg. Die treffsicherste in dieser Mannschaft war Sabine Dinkel mit einem 8,2-Teiler, die auch gleichzeitig für den besten Schuss aller passiven Schützen mit einem Pokal ausgezeichnet wurde. Alle Vereine bekamen wieder Präsente für eine leckere Bauernbrotzeit. Der jeweilige Mannschaftsbeste wurde noch mit einem Erinnerungspräsent belohnt.

Bei der zusätzlichen Sonderverlosung wurden fünf Preise im Gesamtwert von 350.- € an die anwesenden Teilnehmern verlost. Hier war Katharina Hein die glückliche Gewinnerin des Hauptpreises (Herren-Armbanduhr).

Einige Bilder zur Veranstaltung findet Ihr hier.
 
  Hier die Mannschaftsergebnisse mit den jeweiligen besten Einzelschützen im Überblick:  
     
  1. Platz Faschingswö, Christian Krisam, 16,1 Teiler
2. Platz Feuerwehr, Lukas Then, 19,6 Teiler
3. Platz Asternweg, Sabine Dinkel, 8,2 Teiler
4. Platz CSU 184 Teiler, Patrick Wehner, 21,4 Teiler
5. Platz Theins 225 Teiler, Karlpeter Then, 39,1 Teiler
6. Platz Kolping 271 Teiler, Carsten Voll, 27,7 Teiler
7. Platz Kirmes Oldies 290 Teiler, Klaus Wohlfart, 44,4 Teiler
8. Platz Burgelf 328 Teiler, Hermann Potschka, 51,4 Teiler
9. Platz VG NES 338 Teiler, Klaus Wohlfart, 29,7 Teiler
10. Platz Bundy 359 Teiler, Mario Bäumker, 48,3 Teiler
11. Platz Familienverband 381 Teiler, Martin Beck, 46,6 Teiler
12. Platz Gemeinderat 388 Teiler, Jochen Then, 17,0 Teiler
13. Platz Tennis Damen 424 Teiler, Lydia Büchs, 70,2 Teiler
14. Platz Soldatenkameradschaft 426 Teiler, Alexander Koch, 56,4 Teiler
15. Platz Boochkloessdales 499 Teiler, Julian Reichert, 45,5 Teiler
16. Platz Alte Herren 535 Teiler, Siegfried Büchs, 85,7 Teiler
17. Platz VfB Burglauer 546 Teiler, Marco Heinickel, 79,2 Teiler
18. Platz Kirmes 566 Teiler, Daniel Wehner, 44,6 Teiler
19. Platz DieWoMimLorzSchießn 581 Teiler, Dominik Seufert, 102,0 Teiler
20. Platz Tennis Herren 623 Teiler, Erich Troll, 86,2 Teiler
21. Platz Heimatverein 642 Teiler, Michaela Kraus, 106,2 Teiler
22. Platz FC Bayern-Fanclub 692 Teiler, Marco Föller, 112,5 Teiler
23. Platz Gesangverein 721 Teiler, Andy Hanft, 151,2 Teiler
24. Platz 1. WBFu 809 Teiler, Sven Bötsch, 112,5 Teiler
25. Platz Fam. Katzenberger 864 Teiler, Wilma Katzenberger, 75,1 Teiler
26. Platz Jugendfeuerwehr 899 Teiler, Philipp Troll, 29,0 Teiler
27. Platz Musikverein 953 Teiler, Wolfgang Then, 67,1 Teiler
28. Platz Feuerwehr Damen 1188 Teiler, Katharina Hein, 82,4 Teiler
29. Platz Zahnelektriker 1387 Teiler, Jodie Jackisch, 219,0 Teiler
30. Platz Kindergarten 1652 Teiler, Peter Kraus, 40,3 Teiler
31. Platz Bergstraße 2406 Teiler, Franz Vorndran, 305,4 Teiler