Zwei Schüsse entscheiden  
 
24.11.2019 - Einen wahren Krimi lieferte sich unsere Mannschaft gegen Eichenlaub Unterstall auf den Schießständen der FSG Dießen am 4. Wettkampftag in der Luftgewehr 2. Bundesliga Süd. Die Oberbayern erwischten einen Sahnetag und erzielten mit 1967 Ringen ein bundesligareifes Ergebnis. Dass das Mannschaftsergebnis in diesem Modus nicht entscheidend ist, zeigte sich allerdings im Verlauf des Wettkampfes.

SV Burglauer – Eichenlaub Unterstall 2:3 (1949:1967)

Ein hochklassiges Duell entwickelte sich gleich in der Spitzenpaarung zwischen Nicole Gabrielli und Dominik Bergmann. Souverän spulte Nicole in gewohnter Manier ihren Wettkampf ab und legte 396 Ringe vor. Dominik ließ sich nicht abschütteln, musste sich aber letztlich denkbar knapp mit 395 Ringen geschlagen geben. Auf Position zwei verpasste Lisa-Marie Höpp mit einer 94er Serie den Start. Im weiteren Verlauf steigerte sie sich Lisa und erzielte gute 389 Ringe. Diese reichten allerdings nicht gegen die bestens aufgelegte österreichische Nationalkaderschützin Marie-Theres Auer, die mit 396 Ringen glänzte. Auf der hinteren Position verlief der Wettkampf zwischen Anna-Lena Albert und Nicole Ertl relativ einseitig, der mit 382:394 Ringen für Ertl endete.

Spannung auf den Höhepunkt

Ausgeglichen verliefen die Begegnungen auf Position drei und vier zwischen Sara Lechner und Marc Zellinger sowie Anna Väth und Katharina Hörmann. Sara und Anna versuchten durch ihre schnelleren Schießeinlagen ihre Gegner unter Druck zu setzen und legten 394 bzw. 388 Ringe vor. Die beiden Unterstaller ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und hielten das Rennen vollkommen offen. Katharina hatte dann die Chance, mit einer zehn im letzten Schuss den Wettkampf für sich zu entscheiden. Es wurde nur eine 9,0 und somit stand es unentschieden. Marc dagegen benötigte im letzten Schuss unbedingt eine zehn um zum Gleichstand zu kommen, das ihm dann auch mit einer 10,0 gelang.

Zweimal entscheidet das Stechen

Somit mussten beide Paarungen und damit der gesamte Wettkampf, wie bereits im Vorjahr, mit dem Stechen entschieden werden. Zunächst gingen Anna und Katharina wieder an den Schießstand. Nach zwei Minuten Vorbereitungszeit und dem darauf-folgenden Startzeichen für den Wertungsschuss verpasste Anna mit einer 9,9 ganz knapp die zehn, die Katharina gelang und somit den dritten und entscheidenden Punkt für ihre Mannschaft sicherte.

Lage hat sich zugespitzt

Für beide Mannschaften ist allerdings auch jeder Einzelpunkt ungemein wichtig. So lagen unsere Hoffnungen auf Sara, die schließlich mit 9:8 die Oberhand behielt. Aus einem möglichen 3:2 Sieg wurde mit zwei Schüssen eine 2:3 Niederlage. Durch diese unglückliche Niederlage hat sich die Lage wieder etwas zugespitzt und man darf sich vom Tabellenstand nicht blenden lassen. Es stehen nämlich noch schwere Aufgaben bevor und es werden mindestens noch zwei Siege erforderlich sein, um die Klasse zu erhalten.

Burglauer: Nicole Gabrielli 396, Lisa-Marie Höpp 389, Sara Lechner 394, Anna Väth 388, Anna-Lena Albert 382.
 
     
     
  1. Mannschaft schießt in Dießen gegen Unterstall  
 
22.11.2019 - Bereits am Samstag muss unsere 1. Mannschaft nach Dießen am Ammersee reisen. Dort findet am Sonntag der vierte Wettkampftag in der 2. Bundesliga Süd statt. Auf den Schießständen der FSG wird dieses Mal nur ein Wettkampf ausgetragen. Dabei trifft unser Team auf die Mannschaft von Eichenlaub Unterstall.

Unterstall, Vizemeister der vergangenen Saison, hatte Startschwierigkeiten und musste teilweise unglückliche Niederlagen einstecken. Zuletzt zeigte die Leistungskurve der Oberbayern aber deutlich nach oben so, dass durchaus ihr anvisiertes Ziel, nicht schlechter als im Vorjahr, noch umsetzbar ist.

Unsere Schützen schlagen sich im bisherigen Saisonverlauf überraschend sehr gut. Die letzten Ergebnisse zeigen, dass sie in der Liga durchaus mithalten können. Dennoch gehen sie auch in diese Begegnung wieder als Außenseiter. Für eine weitere Überraschung benötigen sie in diesem Duell eine sehr gute Tagesform und das Quäntchen Glück auf ihrer Seite.
 
     
     
  2. Mannschaft holt zwei ungefährdete Siege  
 
17.11.2019 - Am zweiten Wettkampftag in der Luftgewehr Unterfrankenliga wurde unsere 2. Mannschaft ihre Favoritenrolle gerecht und fuhr zwei ungefährdete 5:0 Siege gegen den SV Vormwald und die SG Marktsteft ein. Erfreulich waren die geschlossenen Mannschaftsleistungen sowie die guten Ergebnisse von den beiden Ersatzschützen Julia Balling (374) und Manuel Müller (378). Für die Tagesbestleistung sorgte Melanie Werner mit starken 388 Ringen.

SV Lauertal Burglauer II : SV Vormwald 5:0 (1891:1812)

Burglauer: Melanie Werner 380, Andrea Gehring 380, Klara Beck 383, Linus Diemer 374, Julia Balling 374.

SG Marktsteft : SV Lauertal Burglauer II 0:5 (1841:1906)

Burglauer: Melanie Werner 388, Andrea Gehring 386, Klara Beck 378, Linus Diemer 376, Manuel Müller 378
 
     
     
  1.Mannschaft schießt Vereinsrekord  
 
10.11.2019 - Der 3. Wettkampftag in der Luftgewehr 2. Bundesliga Süd im oberbayerischen Unterstall war unsere Schützen ein voller Erfolg. Erstmals konnte man in Bestbesetzung antreten und mit einem neuen Vereinsrekord zwei Siege einfahren. Nach der Hälfte der Saison hat sich unsere Mannschaft mit diesen beiden Erfolgen etwas Luft zum Tabellenende verschafft. Ausruhen dürfen wir uns allerdings nicht. In dieser ausgeglichenen Liga ist alles möglich und der Weg zum Klassenerhalt noch sehr weit.

Eichenlaub Saltendorf II : SV Lauertal Burglauer 2:3 (1933:1935)

In der ersten Partie ging es gegen das Reserveteam des Erstligisten Saltendorf. Die Favoritenrolle lag im Vorfeld bei den Oberpfälzern, doch unser Team wehrte sich tapfer.

Nicole Gabrielli ganz stark

Auf Position eins kam die Italienerin Nicole Gabrielli zu ihrem ersten Einsatz und holte sich gegen Petra Käsz einen deutlichen Start-Ziel-Sieg mit 394:387 Ringen. Ebenso deutlich verlief das Duell auf Position vier, wo Anna Väth (385) gegen Julia Helgert (392) das Nachsehen hatte. In der Mittelpaarung musste auch Sara Lechner (387) gegen Doris Kühnl (390) klein beigeben. Dagegen erarbeitete sich Anna-Lena Albert von Serie zu Serie einen kleinen Vorsprung, den sie nicht mehr hergab und mit 383:379 Ringen gegen Michael Stahl den zweiten Einzelpunkt holte. Die Entscheidung fiel letztlich auf Position zwei zwischen Lisa-Marie Höpp und Stefan Aichinger. Lisa hatte Startschwierigkeiten, konnte sich aber im weiteren Verlauf steigern. Sie holte mit einer 99er Schlussserie ihren Rückstand von vier Ringen noch auf und siegte mit 386:385 Ringen. Somit stand der etwas überraschende 3:2 Sieg für unsere Mannschaft fest. Burglauer: Nicole Gabrielli 394, Lisa-Marie Höpp 386, Sara Lechner 387, Anna Väth 385, Anna-Lena Albert 383.

SV Hubertus Haibach : SV Burglauer 1:4 (1933:1959)

Selbstbewusst gingen unsere Mädels in das mit Spannung erwartete Unterfranken-Derby gegen den SV Hubertus Haibach. Eine super Vorstellung lieferte auf Position eins erneut Nicole Gabrielli ab. Mit 396:391 Ringen sorgte sie gegen Michelle Find für die Führung. Diese baute Sara Lechner gegen Justin Kuhn in der Mittelpaarung aus. Sie steigerte sich gleich um acht Ringe und siegte mit starken 395:386 Ringen.

1959 eine besondere Zahl

Katja Seitz (391) konnte auf Position zwei gegen Lisa-Marie Höpp (389) für Haibach verkürzen. Anna Väth und Anna-Lena Albert sorgten dann auf den hinteren zwei Positionen für die Entscheidung. Anna setzte sich mit 388:382 Ringen gegen Natascha Klein und Anna-Lena mit 391:383 Ringen gegen Ludwig Hock durch. Mit 1959 Ringen, zufällig auch noch unser Gründungsjahr, wurde zudem ein neuer Vereinsrekord bei Wettkämpfen aufgestellt.

Burglauer: Nicole Gabrielli 396, Lisa-Marie Höpp 389, Sara Lechner 395, Anna Väth 388, Anna-Lena Albert 391.
 
     
     
  Zwei schwere Aufgaben  
 
08.11.2019 - Für unsere 1. Mannschaft findet an diesem Sonntag, 10.November, in Unterstall der dritte Wettkampftag in der 2. Bundesliga Süd statt. Die Gegner heißen Eichenlaub Saltendorf II und SV Hubertus Haibach.

Die Reserve des Erstligisten Saltendorf wird im ersten Wettkampf um 12.30 Uhr eine harte Nuss für unser Team. Die Oberpfälzer besitzen einen sehr breiten, ausgeglichenen Kader mit reichlich Erfahrung. Zudem haben sie mit den beiden Österreichern Nikolaus Blamnauer und Victoria Müller, sowie dem Ungarn Peter Somogyi gleich drei Topschützen für die Ausländerposition zur Auswahl. Allerdings sind die Saltendorfer noch nicht richtig in Fahrt gekommen und deshalb schwer einzuschätzen.

Aufsteiger SV Hubertus Haibach, Gegner im Unterfrankenderby um 14.45 Uhr, war im bisherigen Saisonverlauf nicht vom Glück verfolgt und konnte trotz guter Leistungen noch keinen Sieg verbuchen. Mit Michelle Find haben sie eine der besten Schützinnen der Liga auf Position eins in ihren Reihen und sind mit ihrem jungen Team auf den restlichen Positionen ausgeglichen besetzt. Der Ausgang dieser Begegnung scheint völlig offen und hängt von der Tagesform ab.

Unsere Schützen wollen nach dem Erfolgserlebnis gegen Kempten die Euphorie mit in diese beiden Wettkämpfe nehmen und konzentrierte gute Leistungen abliefern.
 
     
     
  Überraschungssieg gegen FSG Kempten  
 
27.10.2019 - Auch am zweiten Wettkampftag in Unterstall, konnte unser Team nicht in Bestbesetzung antreten. Deshalb hatte die Mannschaft in beiden Wettkämpfen nichts zu verlieren und sorgte mit couragierten Leistungen für eine Überraschung.

FSG Kempten : SV Lauertal Burglauer 2:3 (1955:1952 Ringe)

Im ersten Wettkampf gegen den Bundesliga-Absteiger aus Kempten konnte auf Position eins Lisa-Marie Höpp gegen Christoph Dürr lange Zeit mithalten. Ihre starken 392 Ringe reichten jedoch gegen den Schweizer Nationalkaderschützen nicht, der seine Mannschaft mit der Tagesbestleistung von 398 Ringen in Führung brachte. Auch Ersatzschützin Andrea Gehring (387 Ringe) wehrte sich auf Position fünf tapfer gegen Monika Gottwald, die mit 392 Ringen die Führung der Schwaben ausbaute. Bei den Begegnungen auf Position zwei und drei erarbeiteten sich Anna Väth gegen Barbara Fricke und Sara Lechner gegen Marie-Nadine Müller nach der Hälfte des Wettkampfes je zwei Ringe Vorsprung. Diesen Vorsprung ließen sich beide nicht mehr nehmen und glichen mit 391:389 bzw. 393:391 Ringen zum 2:2 aus. Die Entscheidung fiel auf Position vier, wo Petr Smol gegen Susanne Angeli bis in die Schuss-Serie gleichauf lag. In dieser setzte Petr mit einer 10 nach der anderen Angeli unter Druck, den die Kemptenerin nicht standhalten konnte. Mit 389:385 Ringen sorgte er für den dritten Einzelpunkt und den überraschenden Sieg.

Burglauer: Lisa-Marie Höpp 392, Anna Väth 391, Sara Lechner 393, Petr Smol 389, Andrea Gehring 387.

SV Petersaurach II : SV Lauertal Burglauer 3:2 (1937:1938 Ringe)

Im zweiten Wettkampf ging es gegen das Reserveteam vom SV Petersaurach, der sein Vormittagsduell gegen den Gastgeber etwas unglücklich im Stechen mit 3.2 verloren hatte. Ihr Mannschaftsführer änderte darauf gleich auf zwei Positionen seine Aufstellung. Unsere Schützen gingen selbstbewusst in diese Begegnung und lagen nach der Hälfte des Wettkampfes auf allen Positionen sogar knapp in Führung. Sollte noch eine Überraschung gelingen? Die Spannung war kaum zu überbieten. Auf den beiden vorderen Positionen konnten sich Lisa-Marie Höpp und Anna Väth steigern und bauten ihre Führungen aus. Dagegen gerieten Sara Lechner und Petr Smol mit je einer 94er Serie und Andrea Gehring mit einer 92er Serie in Rückstand. Lisa siegte deutlich mit starken 395:387 Ringen gegen Rene Neudecker und Anna setzte sich mit 388:385 gegen Anja Herbst durch. Auf Position fünf verlor Andrea komplett ihren Rhythmus und musste sich mit 380:388 Ringen gegen Lisa Schmidt klar geschlagen geben. In der Mittelpaarung kämpfte Sara vergebens und unterlag mit 389:390 Ringen gegen Tina Grünwedel. Erneut fiel die Entscheidung auf Position vier, wo es dieses Mal für Petr nicht reichen sollte. Am Ende hatte er mit 386:387 Ringen gegen Laurenz Bender das Nachsehen. Somit stand die etwas unglückliche 3:2 Niederlage für unsere Mannschaft fest.

Burglauer: Lisa-Marie Höpp 395, Anna Väth 388, Sara Lechner 389, Petr Smol 386, Andrea Gehring 380.
 
     
     
  Nichts zu verlieren  
 
25.10.2019 - Mit zwei Niederlagen sind unsere Luftgewehrschützen in die 2. Bundesliga Süd gestartet. An diesem Sonntag treffen sie in Unterstall auf die FSG Kempten und den SV Petersaurach II.

Im ersten Wettkampf um 12.30 Uhr geht es gegen den Bundesliga-Absteiger FSG Kempten. Die Schwaben sind mit zwei Siegen gestartet und möchten bei der Vergabe des Meistertitels ein Wörtchen mitreden. Zudem können sie auch wieder auf ihre etatmäßige Nummer eins, den Schweizer Nationalkaderschützen Christoph Dürr, zurückgreifen.

Im zweiten Wettkampf um 14.45 Uhr geht es gegen das Reserveteam vom SV Petersaurach. Die Mittelfranken haben den bestbesetzten und größten Kader der Liga. Trotz einer Niederlage gegen den FSG Der Bund München II im ersten Wettkampf haben sie einen starken Auftakt hingelegt. Ihnen gelang in beiden Durchgängen die Tagesbestleistung und mit 1971 Ringen erzielten sie ein Traumergebnis, das am ersten Wettkampftag nur von drei Vereinen in der 1. Bundesliga überboten wurde.

Unsere Mannschaft muss in Unterstall weiter auf Anna-Lena Albert und Neuzugang Nicole Gabrielli verzichten, die bei den Military World Games im chinesischen Wuhan ihr Land vertritt. Für Anna-Lena rückt Andrea Gehring ins Team, die Ausländer-position wird wieder von Petr Smol besetzt. Sara Lechner kommt zu ihren ersten Einsatz. Lisa Marie Höpp und Anna Väth, die beide zum Auftakt überzeugende Leistungen ablieferten, vervollständigen das Team. Unsere Mannschaft ist in beiden Begegnungen Außenseiter und hat nichts zu verlieren.
 
     
     
  Zufriedener Auftakt in der Unterfrankenliga  
 
21.10.2019 - Unsere 2. Mannschaft ist mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison in der Luftgewehr Unterfrankenliga gestartet.

Eichelkranz Premich – SV Burglauer II 2:3 (1868:1861)

Beim ersten Wettkampf in Premich mussten gleich drei Stammschützen ersetzt werden. Dennoch reichte es gegen den Aufsteiger und Gastgeber zu einem knappen 3:2 Sieg.

Burglauer: Klara Beck 381, Linus Diemer 373, Julia Balling 363, Fabian Back 371, Manuel Müller 373.

BSG Schweinfurt – SV Burglauer II 3:2 (1907:1873)

Gegen den Meisterschaftsfavoriten BSG Schweinfurt im zweiten Wettkampf änderte Mannschaftsführer Wolfgang Back gleich auf drei Positionen seine Mannschaft. Und fast hätte es für eine Überraschung gereicht. Der siegbringende Punkt für die BSG`ler wurde erst mit dem dritten Stechschuss auf Position zwei zwischen Melanie Werner und Sebastian Denninger entschieden.

Burglauer: Klara Beck 381, Melanie Werner 387, Linus Diemer 376, Helmut Brischke 382, Sonja Beck 347.
 
     
     
     
  1.Mannschaft startet mit zwei Niederlagen  
 
13.10.2019 - Mit zwei im Vorfeld erwarteten Niederlagen startete unsere 1. Mannschaft in die Saison in der 2. Bundesliga Süd. Unser Mannschaftsführer Wolfgang Back war dennoch mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. Das Team steckte die Ausfälle von den drei Stammkräften Nicole Gabrielli, Sara Lechner und Anna-Lena Albert weg und zeigte zwei ordentliche Heimauftritte. Die Ergebnisse aller Mannschaften haben gezeigt, dass die Liga noch stärker und ausgeglichener besetzt ist, als in der Vorsaison.

SV Burglauer – FSG Diessen 2:3 (1920:1938 Ringe)

Im ersten Wettkampf hieß der Gegner FSG Diessen. In der Spitzenpaarung hatte Petr Smol gegen den Nationalkaderschützen Maximilian Ulbrich keine Chance und unterlag mit 380:397 Ringen. Neuzugang Lisa Marie Höpp sorgte auf Position vier für den Ausgleich. Sie setzte ihren Gegner Johannes Ulbrich durch ihre schnellere Schießanlage unter Druck und siegte mit 391:382 Ringen. In der Mittelpaarung geriet Klara Beck in der dritten Serie mit 92 Ringen zu sehr in Rückstand, den sie nicht mehr aufholen konnte und schließlich mit 380:390 Ringen gegen Alisa Zirfaß unterlag. Auf Position fünf lag Linus Diemer gegen Eva Maria Stainer immer leicht in Front. Diesen Vorsprung gab er nicht mehr aus der Hand und stellte mit 382:378 Ringen den 2:2-Gleichstand her. Die Entscheidung fiel auf Position zwei. Hier begann Anna Väth stark und lag lange Zeit auf Augenhöhe mit ihrem Gegner Stephan Sanktjohanser. Dieser nutzte dann eine kleine Schwächephase in der Schlussserie von Anna aus und sorgte mit 391:387 Ringen für den 3:2 Sieg für die Ammersee Schützen.

Burglauer: Petr Smol 380, Anna Väth 387, Klara Beck 380, Lisa Marie Höpp 391, Linus Diemer 382.

SV Burglauer – Post SV Plattling 1:4 (1929:1950)

Nach den Ergebnissen der ersten Wettkämpfe beider Teams konnte man erahnen, dass der Wettkampf gegen Plattling eine klare Angelegenheit für die Gäste werden würde. So klar wie gedacht war es am Ende dann doch nicht und unser Team lag nach der Hälfte des Wettkampfes sogar in Führung. In der Spitzenpaarung verlor Petr Smol mit einer Neun im vorletzten Schuss sein Duell gegen Karsten Strobelt mit 388:389 Ringen. Trotz starken 392 Ringen musste sich Anna Väth auf Position zwei gegen die an diesem Tag überragende Monika Dummer (397 Ringe) geschlagen geben. In der Mittelpaarung konnte Klara Beck den Druck von ihrer Gegnerin Petra Bachl nicht standhalten und unterlag letztendlich noch deutlich (380:389). Auf Position fünf vergeigte Linus Diemer seine gute Ausgangsposition mit einer 90er Serie und verlor mit 375:385 Ringen gegen Andrea Hartl. Für den Ehrenpunkt sorgte Lisa Marie Höpp. Mit ausgezeichneten 394 Ringen setzte sie sich gegen Rainer Mayer (390 Ringe) durch.

Burglauer: Petr Smol 388, Anna Väth 392, Klara Beck 380, Lisa Marie Höpp 394, Linus Diemer 375.
 
     
     
  1.Manschaft hat ein schweres Auftaktprogramm  
 
11.10.2019 - Am kommenden Sonntag startet unsere 1. Mannschaft auf heimischer Anlage in die neue Saison in der Luftgewehr 2. Bundesliga Süd.

Nach dem im letzten Wettkampf in der vergangenen Runde gesicherten Klassenerhalt wird es für unsere Mannschaft dieses Mal noch schwerer, zu bestehen. Grund dafür ist, dass mit Antonia Back, die Nummer eins mit neun Einzelpunkten und einem Durchschnitt von 394,80 Ringen, unseren Verein in Richtung Vöhringen zum SV Pfeil (1.Bundesliga Süd) verlassen hat. „Dass wir Antonia nicht ewig an uns binden können, war schon immer klar“, so unser Mannschaftsführer Wolfgang Back. „Mit ihren starken Leistungen in den vergangenen Jahren weckte sie die Aufmerksamkeiten einiger Bundesligisten“. Dagegen ärgert sich Wolfgang über den Abgang von Tobias Stockmann, der seinen Wechsel zurück zu seinem Stammverein SV Kleinrinderfeld erst nach einem vereinbarten Termin mitteilte.

Zwei ehrgeizige Neuzugänge

Die Bemühungen, dennoch ein möglichst schlagfertiges Team auf die Beine zu stellen, begleiteten unseren Vorstand auch dieses Jahr wieder durch seine Urlaubszeit. Mit den beiden 19-jährigen Nicole Gabrielle (Italien) und Lisa-Marie Höpp (Frischauf-Schützenlust Alberzell) konnte er zwei junge, ehrgeizige Schützinnen verpflichten. Des Weiteren gehören, wie schon in der vergangenen Saison, Sara Lechner, Anna Väth, Anna-Lena Albert und Petr Smol zu den Stammschützen. Dass allerdings zum Auftakt mit Nicole, Sara und Anna-Lena gleich drei Stammschützinnen nicht einsatzbereit sind, macht die Aufgabe nicht einfacher. Für die drei gehen Klara Beck und Linus Diemer sowie auf der Ausländerposition Petr Smol in den ersten Wettkampftag.

Unsere Mannschaft startet als Außenseiter in ein weiteres „Jahr Abenteuer Zweite Bundesliga“. Die Auftaktgegner haben es in sich. Mit der FSG Diessen kommen der Geheimfavorit und der Post SV Plattling die wohl erfahrenste Mannschaft am Sonntag in die Rudi-Erhard-Halle. Der erst in der Relegation zur ersten Bundesliga gescheiterte Eichenlaub Unterstall komplettiert den Wettkampftag.
 
     
     
  Deutsche Meisterschaft  
 
02.09.2019 - Bei den Bayerischen Meisterschaften verpassten unsere Mädels Antonia Back, Sara Lechner und Lisa-Marie Höpp ganz knapp eine Medaille.

Bei der Deutschen Meisterschaft sorgten sie dann für eine faustdicke Überraschung. Erstmals mussten sie bei den Titelkämpfen im Vorkampf 60 Schuss auf Zehntelwertung abgeben. Mit einem Mannschaftsergebnis von 1861,2 Ringen sicherten sich Antonia (625,0), Sara (619,8) und Lisa-Marie (616,4) die Silbermedaille und sorgten wieder einmal für ein weiteres Highlight in unserer Vereinsgeschichte. Antonia und Sara konnten sich zudem auch noch für das Finale als Zweit- bzw. Achtplatzierte qualifizieren. Dort lief es dann allerdings nicht ganz nach den Vorstellungen unserer beiden Schützinnen.

Sara beendete das Finale auf den 7. Platz (139,9) und Antonia nach einem Shoot-off auf den 6. Platz (161,1). Dies konnte jedoch die Freude über das herausragende Mannschaftsergebnis mit dem Gewinn der Silbermedaille nicht trüben.

Unsere frischgebackene Mannschafts-Vizeweltmeisterin Anna-Lena Albert erzielte mit der Armbrust 10m sehr gute 385 Ringe und landete am Ende bei den Damen I auf den 7. Platz. Bernd Back belegte bei den Herren II in der Disziplin KK – 3x40 mit 1147 Ringen den 9. Platz, mit dem KK-Gewehr im Liegendkampf (587 Ringe) den 20. Platz und mit dem Luftgewehr (602,3 Ringe) den 38. Platz.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 
     
     
  Anna-Lena Albert wird Junioren-Vizeweltmeisterin mit der Mannschaft  
 
16.08.2019 - Bei den Armbrust Weltmeisterschaften in Ulyanovsk/RUS gewinnt Anna-Lena Albert mit der Mannschaft 10m-U23 die Silbermedaille. Im Vorkampf erzielte Anna-Lena 382 Ringe.

Ihre Mannschaftskolleginnen Lisa Forstner (382) und Martina Sprengard (387) sorgten für die insgesamt 1151 Ringe im Mannschaftsergebnis. Das bedeutete Rang zwei hinter dem Gastgeber Russland (1162). Mit diesem Resultat qualifizierten sich alle drei Schützinnen für das Finale, in dem es um die Einzelmedaillen ging. Hier vergab Anna-Lena mit einer Fünf im 5. Schuss den Sprung auf das Siegertreppchen. Am Ende sprang für sie der 6. Platz mit 113 Ringen in der Einzelwertung heraus. Die Medaillen gingen allesamt an die Mannschaftsweltmeisterinnen aus Russland.


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 
     
     
  Sara Lechner qualifiziert sich für die Europameisterschaft  
 
07.08.2019 - Bei der Qualifikation für die 25m/50m Gewehr- und Pistolen-Europameisterschaft 2019 in Bologna/ITA vom 12.-23. September sicherte sich Sara Lechner einen Platz im deutschen National Team.

Bei der Ausscheidung siegte sie mit einem Durchschnitt von 612,9 Ringen relativ überlegen vor Anna Janshen (618,9) und Merle Baucke (617,4).


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 
     
     
  60 Jahre Schützenverein Lauertal Burglauer  
  Showdown begeistert die Zuschauer  
 
20.07.2019 - Statt einem Fest mit Bierzelt haben wir zu unserem 60-jährigen Bestehen ein Preisschießen veranstaltet. Am 1. Karmeliter Pokal nahmen an den Vorkämpfen an neun Schießtagen insgesamt 196 Schützen aus 28 Vereinen in 40 Mannschaften teil. Eine Mannschaft bestand aus fünf Schützen. Jeder Schütze hatte zwei Serien mit 10 Schuss. Es erfolgte eine kombinierte Wertung: Sowohl die beste Serie als auch der beste Tiefschuss pro Schütze wurden addiert und flossen in die Wertung ein. Bei jeder Mannschaft wurde das schwächste Resultat gestrichen. Sieger des Vorkampfes wurde die Mannschaft von den Lustigen Brüdern Zaitzkofen (70,1 Punkte) vor unserem Team (102,0 Punkten) und Hubertus Haibach 1 (114,9 Punkten). Laura Seybold von der FSG Titting schoss mit 104,7 Ringen die beste Serie und Katrin Kempf vom SV Jung Mespelbrunn 1 erzielte mit 6,0 den besten Teiler.


Höhepunkt der Veranstaltung war das Finalschießen, für das sich aus jeder Mannschaft ein Schütze qualifiziert hatte. Aus diesem Finalschießen qualifizierten sich wiederum die besten acht Schützen für den Showdown, der nach den Regeln der ISSF, wie auch bei den Olympischen Spielen, WMs und Weltcups, ausgetragen wurde. Mit Jana Knaier (Turmschützen Niederlauer), Melanie Werner (SV Alsleben), Ludwig Hock (Hubertus Haibach1), Mona Willert (SV Kleinrinderfeld1), Jan Löther (SG Röttingen2), Laura Seybold (FSG Titting), Sandra Reimann (SG Zaitzkofen) und Lokalmatadorin Antonia Back war das Teilnehmerfeld hochklassig besetzt. Die Zuschauer in der vollbesetzten Rudi-Erhard-Halle bekamen Schießsport auf höchstem Niveau geboten und waren begeistert von den Darbietungen der Sportschützen.


Nach den ersten beiden 5er Serien konnten sich fünf Schützinnen leicht absetzten. und nach dem 14den Wettkampfschuss konnte man absehen, dass für den Sieg nur noch Laura Seybold, Sandra Reimann und Antonia Back in Frage kamen. Die drei schenkten sich nichts und lagen bis zum 19den Wettkampfschuss nur um wenige Zehntel getrennt fast gleichauf. Als erste leistete sich Laura Seybold eine 8,7, die ihr schließlich das Weiterkommen kostete. Auch Antonia Back leistete sich eine 9,5 und 9,8 und verlor die Führung an Sandra Reimann. Die Zaitzkoferin (mehrmalige Welt- und Europameisterin mit der Armbrust) nutzte diese Schwächephase ihrer beiden Kontrahentinnen mit einer 10,9 und 10,5 gnadenlos aus und sicherte sich mit ihrer ganzen Routine letztendlich den verdienten Sieg.

Auf die Sieger aus dem Showdown warteten Sachpreise im Gesamtwert von 3800.- €. Für die weiteren Platzierungen gab es insgesamt 1700 ltr. vom köstlichen Bayerisch Hell der Karmeliter-Bräu aus Salz.
 
   
     
 
Die Ergebnisse im Überblick: Ergebnisse Vorkampf
  Mannschaftsergebnis Vorkampf
  Ergebnis Finale Karmeliter-Pokal
  Showdown
 
     
  Hier noch einige Bilder zu unserer Veranstaltung.  
     
     
  Bayerische Meisterschaft  
 
15.07.2019 - Bei den Bayerischen Meisterschaften gingen unsere Schützen/innen insgesamt siebenmal an den Start. Dabei sicherte sich Bernd Back bei den Herren II in der Disziplin KK – 3x40 mit 1135 Ringen die Bronzemedaille. Außer Konkurrenz startete er mit dem Luftgewehr (389 Ringe) und mit dem KK-Gewehr im Liegendkampf (587 Ringe). Bernd qualifizierte sich mit diesen Ergebnissen für die Deutsche Meisterschaft.

Nicht zufrieden war Anna-Lena Albert (Damen I) mit ihrem Ergebnis in der Disziplin Armbrust 10m. Mit 374 Ringen belegte sie den 14. Platz.

Etwas Pech hatten unsere Mädels mit dem Luftgewehr bei den Juniorinnen I. Mit 1174 Ringen verfehlten sie nur um einen Ring das Siegertreppchen. Sara Lechner konnte sich mit 393 Ringen als Siebtplatzierte für das Finale qualifizieren. Dort verbesserte sie sich auf einen sehr guten 4. Platz (201,8 Ringe). Antonia Back belegte den 15. Platz (392 Ringe) und Lisa-Marie Höpp den 22. Platz (389 Ringe).
 
     
     
  Rundenwettkämpfe erfolgreich beendet!  
  Zwei Meistertitel  
 
30.05.2019 - Mit dem letzten Wettkampf unserer 6. Mannschaft in der AFR 1 sind nun alle Rundenwettkämpfe in der Saison 2018/19 beendet. Ohne Niederlage verteidigten sie ihren Meistertitel souverän. Auch beim Endkampf aller Mannschaften der AFR in Reiterswiesen verließen sie wieder als Sieger die Schießstände. Ebenfalls verlustpunktfrei sicherte sich unsere 4. Mannschaft in der Gruppe A1 die Meisterschaft und steigt somit in die Gauliga auf.

Äußerst erfolgreich präsentierten sich auch unsere anderen vier Mannschaften. Die 1. Mannschaft erkämpfte sich mit dem 8. Platz den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd. Die 2. Mannschaft kam in der Unterfrankenliga auf den 4. Platz. Die 3. Mannschaft sicherte sich in der Bezirksgruppe Nord die Vizemeisterschaft und die 5. Mannschaft in der Gruppe B1 landete am Schluss auf den 3. Platz.

Hier die einzelnen Tabellenstände im Überblick.
 
     
     
  Anna-Lena Albert qualifiziert sich für die Armbrust-WM  
 
12.05.2019 - Bei der Armbrust 10m WM-Qualifikation in Plattling sicherte sich Anna-Lena Albert einen Platz im deutschen National Team für die anstehende Weltmeisterschaft im August in Russland.

Bei den Junioren (U23) weiblich belegte sie nach 3 Durchgängen hinter Lisa Forstner (1160 Ringe) und Martina Sprengad (1154 Ringe) mit 1142 Ringen den 3. Platz.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
 
     
     
  Unterfränkische Meisterschaft  
 
12.05.2019 - Bernd Back ging bei den unterfränkischen Meisterschaften fünfmal an den Start und gewann dabei vier Meistertitel. Er wurde jeweils in der Klasse Herren II in den Disziplinen Armbrust 10m (379 Ringe), Luftgewehr (389 Ringe), KK-3x20 (577 Ringe) und KK-3x40 (1142 Ringe) unterfränkischer Meister. Im KK-Liegendkampf (587 Ringe) musste er sich mit dem 2. Platz begnügen. Unterfränkische Meisterin mit dem Luftgewehr (390 Ringe) wurde Sara Lechner bei den Junioren I/w. Julia Balling kam hier mit 363 Ringen auf den 10. Platz. Wegen Terminüberschneidung mussten Antonia Back und Lisa-Marie Höpp vorschießen und erzielten außer Konkurrenz 398 bzw. 391 Ringe. In der Jugendklasse männlich belegte Fabian Back mit dem Luftgewehr (368 Ringe) den 3. Platz, Luftgewehr Dreistellungskampf (553 Ringe) den 6. Platz und mit dem KK-3x20 (502 Ringe) den 5. Platz. Helmut Brischke (Herren III) erzielte mit dem Luftgewehr 377 Ringe und landete damit auf den 5. Platz. Mit der Armbrust 10m belegte Anna-Lena Albert mit 382 Ringen bei den Damen I den 2. Platz.
 
     
     
  Alexander Klemm/Jochen Manger dominieren beim MTB Team-Biathlon  
 
14.04.2019 - Trotz Kälte und eisigem Wind gingen bei unserem 6. MTB Team-Biathlon 20 Zweiergespanne und 8 Einzelstarter (aufgeteilt in insgesamt zehn Altersgruppen) bei trockenen Streckenverhältnissen an den Start. Erfreulich war, dass in diesem Jahr auch fünf E-Bike Teilnehmer an den Start gingen und die anspruchsvolle, jedoch für jeden Hobbybiker/in zu meisternte Strecke wieder von allen unfallfrei gemeistert wurde.

Ein Team bestand aus zwei Sportlern, die gemeinsam starten, zusammen zum Schießstand und gemeinsam ins Ziel kommen mussten. Es galt eine Fahrstrecke von ca. fünf Kilometern bei ca. 100 Höhenmetern zu absolvieren. Und das drei Mal. Dazwischen lagen zwei Schießstationen in der Rudi – Erhard – Halle, wo je fünf Schuss liegend auf eine Entfernung von zehn Metern mit einem Luftgewehr abgegeben werden mussten. Pro Fehlschuss wurden 30 Sekunden auf die Fahrzeit addiert. Beide Biker mussten den Schießbereich gemeinsam anfahren. Erst wenn das Team komplett den Schießbereich erreicht hatte, durfte der erste Biker zum Schießstand. Die Einzelstarter mussten zweimal zum Schießen antreten. Auf der anspruchsvollen Strecke war das Gegenseitige Unterstützen (Anschieben) erlaubt.

Das Duo Alexander Klemm/Jochen Manger (TSV Hollstadt/RWV Wollbach), war mit der schnellsten Fahrzeit (38:13 Min.) und einer fehlerlosen Schießeinlage nicht zu schlagen. Platz zwei belegte mit 52 Sekunden Rückstand (Gesamt 39:05 Min.) bei einem Schießfehler das Team Jörg Kufel/Sascha Wingenfeld (Toyota Wirth Wildflecken). Mit drei Schießfehlern und einer Gesamtzeit von 40:32 Min. mussten sich dieses Jahr die Vorjahressieger Sebastian Rascher/Klaus Arnold (Die Luschen) mit dem dritten Platz zufrieden geben. In der E-Bike Wertung dominierten Vater und Sohn Hannes und Sebastian Wirth von Toyota Wirth Wildflecken.

Die Ergebnisse und einige Bilder unserer Veranstaltung findet ihr im Bereich MTB-Veranstaltungen.
 
     
     
  Generalversammlung  
 
16.03.2019 - Verschiedene Rechenschaftsberichte und Neuwahlen standen bei unserer Generalversammlung auf dem Programm, die wie gewohnt zügig über die Bühne ging. Unser 1. Schützenmeister Wolfgang Back erinnerte in seinem Rechenschaftsbericht an die Höhepunkte im Vereinsjahr 2018. Erfreulich zeigte er sich, dass die verschiedenen Veranstaltungen des Vereins nach wie vor gut von der Bevölkerung angenommen werden und auch alle reibungslos über die Bühne gingen. Unser Verein feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen, das man an Stelle eines Festes mit einem Preisschießen mit Preisen von insgesamt 10.000.- € feiert. Hier handelt es sich um ein Preisschießen, bei dem die Regeln komplett anders sind, wie bei einem für Schützen gewöhnlichen Preisschießen. Im Moment zählt unser Verein 117 Mitglieder, davon sind 17 Zweitmitglieder. 34 Mitglieder nehmen aktiv am Schießbetrieb teil.

Schriftführerin Birgit Hoffelner verlas das Protokoll der Versammlung aus dem Vorjahr. Schatzmeister Michael Kaiser konnte, trotz einer hohen Summe von Ausgaben, eine positive finanzielle Bilanz in seinem Kassenbericht aufweisen. Die Kassenprüfer Eberhardt Gehringer und Thorsten Back hatten keinerlei Einwendungen, so dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Sportleiter Kurt Back bezeichnete das Sportjahr 2018 als äußerst nervenaufreibend mit vielen überragenden Ergebnissen. Die 1. Mannschaft wurde mit 24:4 Punkten Meister in der Bayernliga Nord-West und sicherte sich in München in einem backenden Aufstiegskampf gegen sechs weitere Mannschaften den Aufstieg zur 2. Bundesliga Süd. Mit 28:0 Punkten sicherte sich die 2. Mannschaft den Meistertitel in der Bezirksliga Ost und den damit verbundenen Aufstieg in die Unterfrankenliga. Die 3. Mannschaft belegte in der Bezirksgruppe Nord mit 14:10 Punkten den 3. Platz.

Auf Gau ebene bestritten drei Mannschaften ihre Wettkämpfe. Jeweils Vizemeister wurde die 4. Mannschaft in der Gruppe A1 mit 20:8 Punkten und die 5. Mannschaft in der Gruppe B1 mit 24:4 Punkten. Den erneuten Meistertitel mit 14:2 Punkten und den Sieg beim Endkampf sicherte sich die 6. Mannschaft in der Altersfreundschaftsrunde.

Bernd Back sorgte mit drei Titeln bei den unterfränkischen Meisterschaften wieder einmal für das Highlight. Er wurde jeweils in der Klasse Herren II in den Disziplinen Armbrust 10m (385 Ringe), KK-3x40 (1135 Ringe) und KK-Liegendkampf (586 Ringe) unterfränkischer Meister. Erstmals in der Jugendklasse männlich am Start war Fabian Back. In der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf belegte er mit 556 Ringen den 5. Platz. Im KK-Liegendkampf kam er mit 548 Ringen auf den 4. Platz. Mit dem Luftgewehr mussten Fabian Back und Helmut Brischke (Herren III) wegen Terminüberschneidung vorschießen und erzielten außer Konkurrenz 368 bzw. 375 Ringe. Alle Ergebnisse reichten für die Qualifikation zur bayerischen Meisterschaft. Erfreulich war auch das Ergebnis von Julia Balling mit dem Luftgewehr in der Klasse Junioren I/w. Bei ihrer ersten Teilnahme erzielte sie 362 Ringe, die den 12. Platz bedeuteten.

Bei den bayerischen Meisterschaften im Juli gingen unsere Schützen/innen insgesamt achtmal an den Start. Dabei gelang Anna-Lena Albert mit der Armbrust 10m in der Juniorenklasse mit 380 Ringen und Platz fünf die beste Platzierung. In der gleichen Disziplin erzielte Ute Back in der Damenklasse 357 Ringe (28. Platz) und Bernd Back in der Herrenklasse II 378 Ringe (7. Platz). Bernd Back erzielte außerdem 558 Ringe (10. Platz) in der Disziplin KK 3-Stellung 3 x 20. Helmut Brischke erzielte mit dem Luftgewehr 378 Ringe und belegte bei den Herren III den 43. Platz. Gute Ergebnisse konnte auch Fabian Back in der Jugendklasse/m verbuchen. Mit dem Luftgewehr gelangen ihm stehend 374 Ringe (38. Platz) und im 3-Stellungskampf 561 Ringe (27. Platz). Im Wettbewerb KK - Liegendkampf erzielte er 551 Ringe (24. Platz).

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Anna-Lena Albert bei den Deutschen Meisterschaften. Bei den Junioren sicherte sie sich mit der Armbrust 10m mit 384 Ringen den deutschen Vizemeistertitel. Bernd Back gelangen in der gleichen Disziplin bei den Herren II 378 Ringe (29. Platz). Besser machte er es mit dem Kleinkaliber im 3-Stellungskampf 3 x 20. Mit 573 Ringen verfehlte er nur ganz knapp das Siegerpodest und belegte somit einen sehr guten 5. Platz.

Auch die aktuellen Tabellenständen der sechs Mannschaften sind äußerst erfreulich. Die 1. Mannschaft (8. Platz mit 10:12 Punkten) und 2. Mannschaft (4. Platz 14:14 Punkten) haben ihre Saison bereits beendet und sicherten sich jeweils den Klassenerhalt.in der 2. Bundesliga Süd bzw. Unterfrankenliga. Die 3. Mannschaft ist in der Bezirksgruppe Nord Zweiter. Mannschaft 4 ist ungeschlagen Tabellenführer in der Gruppe A1 und steht bereits als Meister fest. Mannschaft 5 steht auf den 3. Platz in der Gruppe B1 und die 6. Mannschaft auf den 1. Platz in der Altersfreundschaftsrunde, der ebenfalls schon die Meisterschaft bedeutet. Sportlich läuft im Moment einfach alles rund, berichtete der Sportleiter.

Gerd Hüther und Bernhard Kaiser vertraten mit guten Ergebnissen unser Mountain-Bike Team beim Achensee Marathon und beim heimischen Team-Biathlon. In ihrer jeweiligen Altersklasse reichte es für Gerd Hüther am Achensee auf der 96,5 km langen Stracke für Platz sieben und für Bernhard Kaiser auf der 60,5 km Strecke für Platz 12. Als Team belegten sie beim Biathlon den 2. Platz.

Bei den Wahlen wurden 1. Schützenmeister Wolfgang Back, 2. Schützenmeister Timo Schmitt, Kassier Michael Kaiser, Schriftführerin Birgit Hoffelner, Sportwart Kurt Back für weitere drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Neue Jugendleiterin ist Julia Balling. Kassenprüfer bleiben Eberhardt Gehringer und Thorsten Back. Dem Sachausschuss gehören an: Andreas Back, Helmut Brischke, Eberhardt Gehringer, Thorsten Back, Karlpeter Then, Lukas Then, Sonja Beck, Volker Wagenbrenner und Mirco Friedrich.

Am Ende der Versammlung bedankte sich unser 1. Schützenmeister bei allen Mitgliedern für ihren Einsatz beim Schützenverein und bat die Anwesenden, bei den anstehenden Veranstaltungen wieder tatkräftig mit zu wirken.
 
     
     
  Einladung zur Generalversammlung  
 
01.03.2019 - Zur Generalversammlung des Schützenvereins "Lauertal" Burglauer ergeht an alle Mitglieder hiermit folgende Einladung:
 
 
   
Termin: Samstag, den 16.03.2019
Beginn: 19:30 Uhr im Schützenhaus
   
Tagesordnungspunkte: 1. Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Vorstand
  2. Jahresrückblick
  3. Bericht des Schriftführers
  4. Kassenbericht
  5. Bericht der Rechnungsprüfer
  6. Bericht des Sportwarts
  7. Wünsche und Anträge
  8. Neuwahlen
 
     
  Wir bitten um zahlreiches und pünktliches Erscheinen, wenn möglich in der Vereinstracht.  
     
  Mit freundlichem Schützengruß

Wolfgang Back
1. Schützenmeister
 
     
 
Am Sonntag, den 17.03.2019 um 10:30 Uhr findet in der Kirche von Burglauer ein Gottesdienst für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins Lauertal Burglauer statt. Anschließend laden wir alle Mitglieder zum Weißwurstfrühstück ins Schützenhaus ein. Bitte für das Weißwurstfrühstück bis zum 13.03.2019 unter wolfgangback@gmx.de oder Tel. 09733-9782 anmelden.
 
     
     
  Saisonabschluss in der Unterfrankenliga  
 
24.02.2019 - Den siebten und letzten Wettkampftag dieser Saison schloss unsere 2. Mannschaft mit zwei Niederlagen und somit mit einem ausgeglichenen Konto auf Platz vier ab. Mit dem Abschneiden unserer 2. Mannschaft als Aufsteiger sind wir sehr zufrieden. Zum Saisonausklang war unser Team in Schweinfurt zu Gast und traf dort auf die Spitzenteams aus Kleinrinderfeld (2.) und Meister Glattbach.

SV Lauertal Burglauer 2 : SV Kleinrinderfeld 1 2:3 (1922:1916)

Im Kampf gegen Kleinrinderfeld wurden für Unterfrankenliga-Verhältnisse durchweg starke Ergebnisse erzielt. Trotz eines Mannschaftsergebnisses von 1922 Ringen und einer gut aufgelegten Andrea Gehring musste sich unsere Mannschaft am Ende mit 2:3 geschlagen geben.

Burglauer: Klara Beck 385, Andrea Gehring 389, Linus Diemer 384, Karsten Back 380, Marcel Hesselbach 375.

SG Glattbach 1 : SV Lauertal Burglauer 2 3:2 (1905:1899)

Zwar konnten unsere Schützen in diesem Wettkampf nicht mehr an ihrer guten Leistung vom Vormittag anknüpfen, dennoch lagen sie gegen den Meister aus Glattbach lange aussichtsreich im Rennen. Die Partie wurde in der Spitzenpaarung zwischen Klara Beck und Martin Meister erst mit den letzten Schüssen entschieden, wo Martin Meister die kleine Unkonzentriertheit von Klara ausnutzte und mit seiner ganzen Routine den Wettkampf für seine Mannschaft entschied.

Burglauer: Klara Beck 382, Andrea Gehring 388, Linus Diemer 379, Karsten Back 372, Marcel Hesselbach 378.
 
     
     
  Die Punkte sind wieder da  
 
10.02.2019 - Der sechste Wettkampftag in der Luftgewehr Unterfrankenliga begann für unsere 2. Mannschaft mit einer erfreulichen Nachricht. Der angebliche Regelverstoß mit dem Abzug von vier Mannschafts- und zehn Einzelpunkten wurde zurück genommen und die Punkte wieder gut geschrieben. Damit war der Klassenerhalt bereits vor den beiden anstehenden Begegnungen gesichert.

SV Lauertal Burglauer 2 : Hubertus Haibach 2 1:4 (1878:1887)

In Kleinrinderfeld musste unsere Mannschaft gegen die 2.Mannschaft aus Haibach krankheitsbedingt gleich auf drei Positionen geändert werden. Das Schlusslicht präsentierte sich auf den vorderen drei Positionen überraschend stark und sorgte somit schon frühzeitig für die Entscheidung. Helmut Brischke gelang auf der hinteren Position der Ehrenpunkt für unser Team.

Burglauer: Thorsten Back 378, Melanie Werner 381, Andrea Gehring 380, Marcel Hesselbach 375, Helmut Brischke 364.

SV Straßbessenbach : SV Lauertal Burglauer 2 2:3 (1870:1884)

Gegen den Mitaufsteiger aus Straßbessenbach gelang ein knapper Erfolg. Allerdings sah es hier lange Zeit wieder nach einer Niederlage aus. Auf Position vier vergab Laura Fäth (375) mit einer sieben im letzten Schuss gegen Marcel Hesselbach (377) den möglichen Sieg für Straßbessenbach. Melanie Werner und Andrea Gehring sorgten für die zwei weiteren Einzelpunkte. Erfreulich war die Leistung von Fabian Back auf Position fünf. Mit sehr guten 372 Ringen lag der 15-jährige bei seinem ersten Einsatz in der Unterfrankenliga lange Zeit aussichtsreich in Führung und musste sich nur durch eine fulminante 100er Schlussserie seines Gegners Walter Seidel (375) geschlagen geben.

Burglauer: Thorsten Back 372, Melanie Werner 379, Andrea Gehring 384, Marcel Hesselbach 377, Fabian Back 372.
 
     
     
  2. Mannschaft holt wichtige Punkte im Abstiegskampf  
 
27.01.2019 - Am fünften Wettkampftag stand unsere 2. Mannschaft nach dem Abzug von vier Punkten unter Druck. In Bischbrunn musste unbedingt im ersten Wettkampf des Tages gegen den Gastgeber (direkter Konkurrent um den Klassenerhalt) gepunktet werden.

SV Bischbrunn : SV Lauertal Burglauer II 1:4 (1872:1899)

Dementsprechend änderte unser Mannschaftsführer Wolfgang Back auch kurzfristig seine Aufstellung und nahm Karsten Beck für Julia Wohlfart mit in die Mannschaft. Karsten war auf Position zwei gesetzt und somit rutschten die restlichen drei Stammschützen je eine Position nach hinten. Die Rechnung ging voll auf. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang ein ungefährdeter 4:1 Erfolg.

Burglauer: Klara Beck 386, Karsten Beck 376, Andrea Gehring 381, Linus Diemer 382, Marcel Hesselbach 374

BSG Schweinfurt : SV Lauertal Burglauer II 3:2 (1915:1901)

Am Nachmittag ging es gegen den Tabellenzweiten und Meisterschaftsanwärter Schweinfurt. Auch hier präsentierten sich unsere Schützen ordentlich und mit etwas Glück hätte eine Überraschung gelingen können. Nach dem 2:2 Zwischenstand viel die Entscheidung auf der hinteren Position. Mit einer 9,0 mit dem letzten Schuss besiegelte Melanie Mihatsch gegen Marcel Hesselbach mit 379:378 Ringen die 2:3 Niederlage. Somit bleibt es weiterhin im Abstiegskampf spannend. In den noch zwei ausstehenden Wettkampftagen benötigt unser Team noch zwei Siege um die Liga zu halten.

Burglauer: Klara Beck 382, Karsten Beck 376, Andrea Gehring 378, Linus Diemer 387, Marcel Hesselbach 378,
 
     
     
  Ein Dank an alle Ehrenamtlichen  
 


07.01.2019 - Mit einem Empfang im Schützenhaus und Ehrungen verdienter Sportler dankte Bürgermeister Kurt Back den Ehrenamtlichen, die sich in den Vereinen für die Gemeinde einsetzen. Seinen Rückblick auf das Jahr 2018 begann er mit einem kurzen Streifzug durch die Weltpolitik, sprach den Brexit an, die Proteste der Gelbwesten in Frankreich und den trockenen Sommer. Zurück zu den Geschehnissen in Burglauer sprach er die Gemeinderatsitzungen und die finanzielle Situation der Gemeinde an. Geplant sind für dieses Jahr der Bachausbau innerorts, die Kirchturmsanierung, die Teilrenovierung der Grundschule und die Innerortsentwicklung. Weiter ging es mit den Dank an die Ehrenamtlichen, die sich besonders im Sport einsetzen. Sport biete spannende Unterhaltung und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sagte Back.

Junge Menschen profitieren davon, denn sie lernen Regeln einzuhalten, verlässlich zu sein, Teamgeist und Disziplin zu wahren. Am Ende winke der Erfolg als Lohn. Die Basis hierfür lieferten die Vereine, so der Bürgermeister. Ohne all die Männer und Frauen, die ehrenamtlich in den Vereinen dafür sorgen, dass das Vereinsleben läuft und die Aktiven aktiv sein können, könnten viele Sportler ihre Leidenschaft nicht nachgehen. Dieses bürgerliche Engagement sei nicht mit Geld zu bezahlen, deshalb sollte dieser Neujahrsempfang ein kleines Dankeschön an die Verantwortlichen sein. Es gebe ihm selbst jedoch die Gelegenheit, sich bei ihnen mit einem aufrichtigen „Vergelt`s Gott“ für ihre Arbeit zu bedanken und rief die Geehrten einzeln auf. Neben den Tischtennisspielern, Keglern und Musiker wurden natürlich wie jedes Jahr viele Schützen aus unserem Verein geehrt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Seniorenkapelle von den Lauertaler Musikanten.

 
     
  Hier die geehrten Schützen mit ihren einzelnen Erfolgen!  
     
     
  1.Mannschaft bleibt in der 2. Bundesliga  
 
06.01.2019 - Am sechsten und letzten Wettkampftag in der 2. Bundesliga Süd Luftgewehr zeigten unsere Schützen Nerven. Auf heimischer Anlage verloren sie mit der schwächsten Saisonleistung gegen Eichenlaub Unterstall. Der Wettkampf am Nachmittag fiel aus, weil die Gäste aus Buch am Buchrain nicht angetreten sind. Der kampflose 5:0 Erfolg sicherte uns den Klassenerhalt.

SV Burglauer – Eichenlaub Unterstall 1:4 (1929:1942 Ringe)

Für Burglauer und Unterstall stand viel auf dem Spiel. Man merkte allen Schützen die große Anspannung an. Außer dem Unterstaller Marc Zellinger kam kein Sportler an seine wahre Leistungsstärke heran. Zellinger erzielte auf Position zwei bärenstarke 398 Ringe und ließ Petr Smol (388) keine Chance. Auf Position drei verlor Sara Lechner gleich mit einer 8 mit dem ersten Schuss ihre Sicherheit. Sie steigerte sich zwar im weiteren Verlauf, musste sich aber dennoch mit 388:390 Ringen gegen Nicole Ertl geschlagen geben. In der Spitzenpaarung musste auch Antonia Back lange einen Rückstand gegen Dominik Bergmann aufholen. Mit einer 100er Schlussserie holte sie aber Ring für Ring auf und verkürzte mit 391:387 Ringen auf 1:2.

Zweimal entscheidet das Stechen

Auf den hinteren zwei Positionen fanden alle vier Schützinnen nicht zu ihren Rhythmus. Anna-Lena Albert musste gegen Andrea Nieberle (beide 380 Ringe) ebenso wie Anna Väth gegen Katharina Hörmann (beide 382 Ringe) ins Stechen. Die Zuschauer in der vollen Rudi-Erhard-Halle kamen voll auf ihre Kosten und konnten live miterleben, wie eng und spannend es in der 2. Bundesliga ist. Zunächst mussten Anna und Katharina wieder an den Schießstand. Nach zwei Minuten Vorbereitungszeit und dem darauffolgenden Startzeichen für den Wertungsschuss erzielte Anna eine 8, die Katharina mit einer 9 konterte und somit den dritten und entscheidenden Punkt für ihre Mannschaft sicherte. Für beide Mannschaften war jeder Einzelpunkt ungemein wichtig. So lagen unsere Hoffnungen bei Anna-Lena. In ihrem Stechduell gegen Andrea Nieberle erzielte zuerst die Oberbayerin eine 10, Anna-Lena gelang nur eine 9. Aus einem möglichen 3:2 Sieg wurde mit zwei Schüssen eine 1:4 Niederlage für unser Team. Das sorgte für riesige Enttäuschung bei unseren Schützen und ihren treuen Anhängern. „War das der Abstieg oder droht die Relegation?“, fragte man sich.

Kastl liefert das gewünschte 4:1

Durch den Nichtantritt des SV Buch am Buchrain war klar, dass dieser Wettkampf mit 5:0 an Burglauer ging. Jetzt musste man die Ergebnisse aus Saltendorf und München abwarten, wo zeitgleich alle anderen Begegnungen ausgetragen wurden. Als erstes wurde bekannt, dass Zaitzkofen gegen Plattling mit 2:3 unterlegen war. Somit war der direkte Abstieg nicht mehr möglich. Die FSG Diessen überholte mit zwei Siegen Burglauer und Gemütlichkeit Luckenpaint sicherte sich mit 4:1 gegen Bund München II die Klasse. Eine kleine Chance gab es aber noch, die Relegation zu vermeiden. Saltendorf II musste mit 1:4 gegen den Meister Hubertus Kastl verlieren und es würde zum Klassenerhalt für Burglauer reichen. Bei unserem Mannschaftsführer Wolfgang Back glühte das Mobiltelefon. Bis endlich der laute Aufschrei von ihm kam und die 1:4 Niederlage von Saltendorf feststand.

„In der ganzen Saison waren wir nicht vom Glück verfolgt. Dieses Glück haben wir uns am Ende aber erarbeitet und voll ausgeschöpft“, bilanzierte Wolfgang und ergänzte: „Unsere Mannschaft hat eine starke Saison abgeliefert und, zwar ganz knapp, aber verdient den Klassenerhalt erreicht. Wie wichtig jeder Einzelpunkt ist, zeigt diese Saison“.

Burglauer: Antonia Back 391, Petr Smol 388, Sara Lechner 388, Anna-Lena Albert 380, Anna Väth 382.
 
     
     
  Timo Schmitt trägt die Königskette  
  Fabian Back wird erstmals Jugendkönig  
 
04.01.2019 - Zu den Höhepunkten eines jeden Sportschützen im Jahresablauf zählen das Königsschießen und die dazugehörige Proklamation. Wir nutzten schon seit vielen Jahrzehnten die Gelegenheit und veranstalten parallel zu unserem Königsschießen zum Jahreswechsel ein Vereinsschießen. Ehrenvorstand Karlpeter Then, der den kurzfristig verhinderten 1. Schützenmeister Wolfgang Back vertrat, bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihre zahlreiche Teilnahme.

An den sechs Schießtagen waren 147 Hobbyschützen in 33 Mannschaften oder Gruppen beim Kampf um die Titel am Start. Dazu kommen die aktiven Schützen auf die Wanderscheibe und die Schüler beim separaten Pokalschießen. Insgesamt waren es 162 Teilnehmer, die zusammen 10600 Schuss auf den Schießständen abgegeben haben.

Der Schützenkönig wurde in einem eigenen Modus ermittelt. An den Schießständen wurden die Luftgewehre platziert. Jeder Teilnehmer loste seine Stand- und Durchgangsnummer. Bei jedem Durchgang wurden fünf Schuss abgegeben. Der schlechteste Schütze schied aus. Nach jedem Durchgang wurde neu gelost. Nach knapp drei Stunden Schießzeit blieben vier Teilnehmer übrig, die dann im Finale den neuen Schützenkönig mit den Rittern ermittelten. Für alle Teilnehmer waren keine Hilfsmittel (Schießjacke, Handschuh usw.) erlaubt. Anders als in der Schützenklasse durften die Jungschützen mit ihrem Gewehr und Schießkleidung zwanzig Schuss abgeben.

Nach 2016 schoss sich Timo Schmitt mit einem 87 Teiler zum zweiten Mal an die Spitze. Ihm zur Seite steht als 1. Ritter Mirco Friedrich, der einen 261 Teiler schoss. 2. Ritter wurde Karsten Beck mit einem 341 Teiler. Bei der Jugend wurde Fabian Back mit einem 21 Teiler erstmals Schützenkönig. Seine Ritter sind Lukas Bäumker mit einem 40 Teiler und Louis Kaiser mit einem 77 Teiler.

Die von Siegfried Rusam neu gestiftete Wanderscheibe wurde mit einer Ring-Teiler-Wertung ermittelt. Der frisch gekürte Jugendkönig Fabian Back sicherte sich mit 13 Punkten auch hier den Sieg. Melanie Werner belegte mit 14 Punkten den 2. Platz vor Helmut Brischke (20 Punkte). Die drei Erstplatzierten erhielten für ihre Leistungen jeweils einen Gutschein.

Moritz Katzenberger sicherte sich den Sieg beim Schülerpokal mit einem 29 Teiler, vor Johanna Voll (101), Emilia Karch (165) und Leopold Voll (236).

Beim Vereinsschießen besteht eine Mannschaft aus eine selbst bestimmte Anzahl von Schützen, mindestens jedoch fünf, bei denen die vier Besten in die Wertung gelangen. Die Teilnehmer können in mehreren Vereinen/Gruppen an den Start gehen. Den insgesamt besten Schuss beim Vereinsschießen erzielte Heribert Leicht mit einem 7,6 Teiler. Neuer Titelträger wurde mit einem Gesamtergebnis von 214 Teilern die Gruppe Bundy mit ihren besten Einzelschützen Heribert Leicht (26,8-Teiler).

Knapp geschlagen geben musste sich der Titelverteidiger. Die Gruppe „Faschingswö“ belegte mit 228 Teilern den 2. Platz. Der beste Einzelschütze war hier mit einem 8,0-Teiler Julian Reichert. Platz drei ging mit 279 Teilern an das Team Ullis Grotte. Der treffsicherste in dieser Mannschaft war Lucas Mangold (51,6-Teiler). Alle Vereine bekamen wieder Präsente für eine leckere Bauernbrotzeit. Der jeweilige Mannschaftsbeste wurde noch mit einem Erinnerungspräsent belohnt.

Hier die restlichen Mannschaftsergebnisse mit den jeweiligen besten Einzelschützen im Überblick:
 
     
  4. Platz Asternweg, 284 Teiler, Carina Keuthage-Dinkel, 61,5 Teiler
5. Platz Feuerwehr, 304 Teiler, Heribert Leicht, 7,6 Teiler
6. Platz Kirmes Oldies, 307 Teiler, Christian Krug, 17,0 Teiler
7. Platz Kolping, 315 Teiler, Lukas Then, 32,8 Teiler
8. Platz Theins, 325 Teiler, Lukas Then, 47,0 Teiler
9. Platz Gemeinderat, 403 Teiler, Peter Kraus, 27,1 Teiler
10. Platz CSU, 452 Teiler, Jonas Bötsch, 68,1 Teiler
11. Platz VG Jungs u. Mädels, 453 Teiler, Martin Koller, 58,8 Teiler
12. Platz Musikverein, 495 Teiler, Bernhard Hochgesang, 77,6 Teiler
13. Platz Burgelf, 504 Teiler, Gerald Meder, 48,8 Teiler
14. Platz WBF u nn e.V., 554 Teiler, Gustav Fuß, 114,2 Teiler
15. Platz Heimatverein, 555 Teiler, Norbert Erhard, 17,0 Teiler
16. Platz Kirmes, 584 Teiler, Natascha Bötsch, 95,1 Teiler
17. Platz Clique, 618 Teiler, Klaus Reininger, 77,1 Teiler
18. Platz Familienverband, 656 Teiler, Bernhard Beck, 78,6 Teiler
19. Platz FCB Fanclub, 706 Teiler, Jonas Bötsch, 68,1 Teiler
20. Platz Tennis, 719 Teiler, Siegfried Büchs, 102,1 Teiler
21. Platz DieWoMimLorzSchießn, 743 Teiler, Dominik Seufert, 142,4 Teiler
22. Platz Cafe Höhbergblick, 761 Teiler, Heribert Leicht, 37,6 Teiler
23. Platz Alte Herren, 764 Teiler, Reiner Reininger, 165,1 Teiler
24. Platz VfB, 846 Teiler, Jürgen Wehner, 50,7 Teiler
25. Platz Boochkloessdales, 971 Teiler, Stefan Back, 118,2 Teiler
26. Platz Wendehammer, 1127 Teiler, Rupert Mangold, 207,8 Teiler
27. Platz Kindergarten, 1133 Teiler, Peter Kraus, 131,2 Teiler
28. Platz Wildschweinpattys, 1143 Teiler, Johannes Philipps, 126,6 Teiler
29. Platz Gesangverein, 1150 Teiler, Stefan Hilfenhaus, 98,0 Teiler
30. Platz Soldaten, 1186 Teiler, Hermann Potschka, 100,4 Teiler
31. Platz Tennis Damen, 1311 Teiler, Brigitte Reininger, 142,0 Teiler
32. Platz Montagswanderer, 1369 Teiler, Dieter Reininger, 170,8 Teiler
33. Platz Tischtennis, 1499 Teiler, Hubert Katzenberger, 90,5 Teiler
 
     
     
  Kampf um den Klassenerhalt  
  1. Mannschaft trifft auf zwei völlig unterschiedliche Gegner  
 

04.01.2019 - An diesem Sonntag, 6. Januar, geht es für unsere Luftgewehrschützen in die letzte Runde dieser Saison. Auf heimischer Anlage in der Rudi-Erhard-Halle treffen sie auf Eichenlaub Unterstall und auf den SV Buch am Buchrain.

Im ersten Wettkampf um 11.00 Uhr geht es gegen Eichenlaub Unterstall. Die Oberbayern haben eine starke Saison hingelegt. Sie wollen sich mit zwei Siegen den Meistertitel und somit die Teilnahme zu den Relegationswettkämpfen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga sichern. Ihre Mannschaft ist auf allen Positionen mit erfahrenen Top-Schützen besetzt und gilt deshalb in dieser Begegnung als klarer Favorit.

Ganz anders, aber unter Umständen keineswegs angenehmer, ist die Situation im zweiten Wettkampf um 16.15 Uhr, in dem unsere Mannschaft auf den SV Buch am Buchrain trifft. Die Oberbayern haben noch keine Punkte auf ihrer Habenseite und stehen bereits als erster Absteiger fest. Ein Gegner, der ohne Erfolgsdruck völlig befreit aufschießen kann, ist sehr gefährlich. Unser Team muss dieses Duell für sich entscheiden. Deshalb ist es ganz wichtig, trotz der tabellarischen Situation konzentriert in den Wettkampf zu gehen und keinerlei Nachlässigkeiten zuzulassen.

Mit seiner Prognose vor der Saison („In einer bärenstarken Liga benötigen wir fünf Siege für den direkten Klassenerhalt“) lag unser Mannschaftsführer Wolfgang Back annähernd richtig. Allerdings kann es durchaus sein, dass diese angepeilten fünf Siege am Ende nicht für den direkten Klassenerhalt ausreichen.

Aller Voraussicht nach steigen zwei Süd-Vereine aus der Luftgewehr 1. Bundesliga Süd ab. Somit muss der Neunt- und Zehntplatzierte mit in die Relegation zusammen mit acht Bayernligateams.

Am Ende werden die Einzelpunkte über den direkten Klassenerhalt und den Relegationsplatz entscheiden, wagt Wolfgang eine weitere Prognose - mit dem hoffentlich günstigsten Ausgang für unsere Mannschaft.


















Zeitplan:

Samstag, 05.01.2019

18:00 - 20:00 Uhr Trainingsmöglichkeit

Sonntag, 06.01.2019

1. Durchgang
SV Lauertal Burglauer – Eichenlaub Unterstall
ca. 10:25 Uhr Standbelegung
ca. 10:30 Uhr Einzug der Schützen
10:45 – 11:00 Uhr Vorbereitungszeit mit Probeschießen
11:00 – 11:50 Uhr Wettkampf

2. Durchgang
SV Buch am Buchrain – SG Obing
ca. 11:55 Uhr Standbelegung
ca. 12:00 Uhr Einzug der Schützen
12:15 – 12:30 Uhr Vorbereitungszeit mit Probeschießen
12:30 – 13:20 Uhr Wettkampf

3. Durchgang
Eichenlaub Unterstall – SG Obing
ca. 14:10 Uhr Standbelegung
ca. 14:15 Uhr Einzug der Schützen
14:30 – 14:45 Uhr Vorbereitungszeit mit Probeschießen
14:45 – 15:35 Uhr Wettkampf

4. Durchgang
SV Lauertal Burglauer – SV Buch am Buchrain
ca. 15:40 Uhr Standbelegung
ca. 15:45 Uhr Einzug der Schützen
16:00 – 16:15 Uhr Vorbereitungszeit mit Probeschießen
16:15 – 17:05 Uhr Wettkampf